Künstliche IntelligenzTechnik News

Explosive Wertsteigerung: Apple mit Rekordgewinn durch hauseigenen KI-Chatbot

Zuletzt aktualisiert am 24. Juli 2023 von Marina Meier

Apple zielt darauf ab, mit seinem eigenen KI-Chatbot, den die Ingenieure des Unternehmens Apple GPT getauft haben, zukünftig ein Konkurrent von OpenAIs ChatGPT zu werden. Nach der Nachricht, dass das Unternehmen aus Kalifornien an generativer KI arbeitet, stieg der Marktwert von Apple um unglaubliche 60,35 Milliarden Euro.

Die Ankündigung der Entwicklung von Apple GPT ließ die Gesamtmarktkapitalisierung des Technologie-Riesen auf 2,65 Billionen Euro anschwellen

Apple hat nicht öffentlich bestätigt, dass es an generativen KI-Tools arbeitet. Dennoch trug laut Insider die kursierende Nachricht dazu bei, die Gesamtmarktkapitalisierung des Unternehmens auf 2,65 Billionen Euro zu erhöhen, was es zu einer der wertvollsten Firmen weltweit macht. Dem Bericht zufolge entspricht der Tagesgewinn dem gesamten Marktwert von 390 anderen S&P 500-Unternehmen, ein wahrlich beeindruckendes Ergebnis.

Siehe auch  Textnachrichten sichern auf Android und iPhone - einfache Anleitung

Andere Technologieriesen setzen auf KI

Es sollte jedoch beachtet werden, dass Apple selbst, während die Entwicklung von Apple GPT im Gange ist, bezüglich KI eher zurückhaltend ist. Andere Technologieriesen wie Microsoft und Alphabet haben hingegen den neuen Technologietrend angenommen und ihre eigenen Chatbots, Bing und Bard, eingeführt.

Microsoft kündigte kürzlich ein AI-Toolset im Abonnement an, was dazu führte, dass die Aktien des Software-Giganten um 6 Prozent stiegen.

Interne Unstimmigkeiten bei Apple?

Investoren von Apple glauben auch, dass das Unternehmen in die Entwicklung eines ChatGPT-ähnlichen Konkurrenten investieren sollte, anstatt Ressourcen für sein AR-Headset bereitzustellen. Trotz der Tatsache, dass die Nachricht offen liegt, gibt es Informationen, die besagen, dass Apple keine klare Strategie hat, wie Apple GPT für Verbraucher funktionieren wird.

Siehe auch  Ein Tag voller Ausfälle: Facebook, Instagram und Google Play Store betroffen

Das könnte damit zusammenhängen, dass die führenden Führungskräfte des Unternehmens unterschiedliche Ansichten darüber haben, wie es mit KI vorangehen sollte.

John Giannandrea, Leiter der KI und des Machine Learning bei Apple, und Craig Federighi, Senior Vice President of Software Engineering, der ebenfalls Apple GPT beaufsichtigt, scheinen unterschiedliche Ansichten zu haben.

John hat offenbar einen eher konservativen Ansatz gegenüber dem Chatbot, da er sehen möchte, wie sich ChatGPT entwickelt, bevor er weitermacht. Derzeit kann Apple GPT nicht das tun, was Programme wie Microsoft Bing und Google Bard können, doch es heißt, es würde das Leben der Mitarbeiter durch die Bewältigung einiger Aufgaben vereinfachen.

Ohne zu wissen, wie es für Verbraucher funktionieren könnte, können wir leider keine weiteren Kommentare abgeben. Wir vermuten jedoch, dass Apple GPT auf der WWDC-Keynote im nächsten Jahr vorgestellt wird, danach werden wir beobachten, wie sich die Marktkapitalisierung von Apple weiterentwickelt.

Dieses Video wird dir auch gefallen!

Autor

Avatar-Foto

Marina Meier

Marina schreibt seit einigen Jahren für Elektronik Informationen. Am liebsten berichtet sie über die Bereiche Handys und Tablets.