Gadgets

Steht Apple kurz davor, den AR-Markt zu dominieren? Der neueste Kauf könnte die Antwort sein

Zuletzt aktualisiert am 8. Juni 2023 von Marina Meier

Ob der mit großer Spannung erwartete Vision Pro bereits in den ersten Monaten des Jahres 2024 oder später erhältlich sein wird, eines ist klar: Apples Ambitionen im Bereich der aufstrebenden AR-/VR-Technologie gehen weit über eine umständliche und teure Brille hinaus.

Apple erweitert seine Dominanz: Die aufschlussreiche Übernahme von Mira Labs

Der jüngste Schritt, der auf eine langfristige Strategie hindeutet, ist die Integration des Start-ups Mira (oder Mira Labs) in den in Cupertino ansässigen Technologieriesen. Dies soll der zukünftigen Entwicklung von Hardware und Software dienen, allerdings sind die genauen Pläne noch unbekannt.

Siehe auch  Samsung Galaxy Buds: Ein Blick auf die kommende Generation

Mit Sicherheit ist dies nicht Apples größte Übernahme aller Zeiten, aber es handelt sich um die erste derartige Geschäftsaktion im Jahr 2023, nachdem im vergangenen Jahr bereits zwei ähnlich kleine Übernahmen gemeldet wurden. Dabei wurde eine britische Firma namens AI Music und ein Fintech-Start-up im Wert von geschätzten 133,5 Millionen Euro erworben.

Wie oft bei Apples Unternehmensübernahmen ist nicht klar, wie viel Mira gekostet hat. Doch egal was es war, es könnte sich langfristig als Schnäppchen erweisen und beeindruckende Technologien (gemessen an Start-up-Standards) zu Apples bereits umfangreichem Portfolio bringen.

Der AR-Trendsetter Mira Labs: Ein vielversprechender Gewinn für Apple

Mira wird auf LinkedIn als “am schnellsten wachsendes Unternehmen im Bereich Augmented Reality” bezeichnet. Das Unternehmen ist verantwortlich für die Entwicklung einer “preisgekrönten” freihändigen AR-Brille, die sowohl von der Militär als auch von Fachkräften in Branchen wie der chemischen und stahlverarbeitenden Industrie sowie im Bergbau genutzt wird.

Siehe auch  Samsung enthüllt Details zu seinem ersten Smart-Ring "Curio"

Besonders erwähnenswert aus Verbrauchersicht ist, dass Mira-Brillen derzeit auch in den Nintendo World-Themenparks in den USA und Japan eingesetzt werden. Dadurch wird das Unternehmen zweifellos zu einer wertvollen Ergänzung für Apple.

Natürlich bedeutet diese Übernahme nicht zwangsläufig, dass der Vision Pro bald von einer AR-Brille abgelöst wird, die auf Smartphones basiert und sich vor allem an Unternehmen richtet. Aber offensichtlich möchte Apple das Know-how und die zugrunde liegenden Technologien von möglichst vielen dieser Produkte und Unternehmen nutzen, um in einigen Jahren den Markt zu dominieren.

Avatar-Foto

Marina Meier

Marina arbeitet hart daran, ihre Leser mit aktuellen Informationen und hilfreichen Tipps zu versorgen. Sie weiß, dass mobile Geräte einen wichtigen Platz in unserem Leben einnehmen und dass es schwierig sein kann, sich im ständig wachsenden Markt zu orientieren. Deshalb bemüht sie sich, ihre Leser auf dem Laufenden zu halten und ihnen dabei zu helfen, die besten Geräte für ihre Bedürfnisse auszuwählen. Sie freut sich darauf, auch in Zukunft über die neuesten Entwicklungen im Bereich Handys und Tablets zu berichten.