Technik News

Wie Google die Online-Sicherheit mit neuen Funktionen in verbessert

Zuletzt aktualisiert am 14. Mai 2023 von Marina Meier

Auf der I/O 2023-Veranstaltung stellte Google zahlreiche aufregende Produkte vor, wie zum Beispiel das erste faltbare Smartphone von Google, das Pixel Fold, und das A-Serien-Gerät der nächsten Generation, das Pixel 7a. Zusätzlich zu diesen Veröffentlichungen präsentierte Google auch eine Vielzahl von sicherheitsrelevanten Funktionen, die darauf abzielen, unsere Online-Sicherheit zu verbessern. Hier ist eine Zusammenfassung der neuesten sicherheitsorientierten Updates von Google:

Google Sicherheitsfunktionen und Updates in 2023

Neue Safe Browsing API

Google’s Safe Browsing verwendet Künstliche Intelligenz, um gefährliche Websites und Dateien zu identifizieren und Benutzer vor Betrug zu warnen. Das Unternehmen führt seine neueste Safe Browsing API ein, die die Möglichkeit zur Überprüfung und Identifizierung kompromittierter Websites beschleunigt. Mit der neuen API wird Google noch sicherer sein, da es in der Lage sein wird, gefährdete Websites besser zu identifizieren und Phishing-Versuche auf Chrome und Android zu blockieren.

Siehe auch  Google Messages stürzt ab: Was Pixel-Nutzer jetzt wissen müssen

Spam-Filterung in Google Drive und passwortloses Anmelden am Benutzerkonto Einer der wenigen Gründe, warum Gmail besser ist als jeder andere E-Mail-Dienst da draußen, sind die außergewöhnlichen Spam-Erkennungsfähigkeiten – es ist sehr selten, dass eine Phishing-E-Mail den Spam-Check von Google durchläuft. Und jetzt wird diese Funktion auch in Google Drive verfügbar sein. Drive sortiert Inhalte automatisch in eine Spam-Ansicht, die es Benutzern ermöglicht, Dateien einfach zu trennen und zu überprüfen. Google hat auch die vor kurzem eingeführte Passwort-Funktion hervorgehoben. Passwörter ermöglichen es Ihnen, sich in Ihr Google-Konto mit biometrischer Authentifizierung einzuloggen und eliminieren die Notwendigkeit eines Passworts und der 2FA. Hier erfahren Sie mehr über Google Passwörter und wie Sie diese in Ihrem Konto einrichten können.

Prüfen Sie, ob Ihre Gmail-Adresse im Darknet auftaucht

Google ermöglicht One-Abonnenten in den USA zu überprüfen, ob ihre Gmail-Adresse irgendwo im Darknet auftaucht. Bald wird jeder mit einem Gmail-Konto in den USA den Darknet-Bericht erhalten und Vorschläge erhalten, welche Maßnahmen der Benutzer ergreifen kann, um sich zu schützen. Google sagt auch, dass der Darknet-Bericht zu einem späteren Zeitpunkt auf ausgewählte internationale Märkte ausgeweitet wird.

Siehe auch  Neue Spyware entdeckt: Unsichtbarer iMessage-Angriff erschüttert die vermeintliche Sicherheit von iOS

Suchverlauf in Google Maps löschen

Google wird den Benutzern bald ermöglichen, ihren Suchverlauf direkt aus der Maps-App zu löschen. Während diese Funktion bereits im Web- und App-Aktivitäts-Dashboard verfügbar war, werden Benutzer jetzt in der Lage sein, kürzlich durchgeführte Suchanfragen direkt aus Maps mit nur einem Fingertipp zu löschen.

Verbesserung der Kontrolle über Daten mit Android 14

Android 14 bringt eine Reihe neuer Funktionen für das meistgenutzte Betriebssystem der Welt mit sich. Google fügt auch eine Reihe von datenschutzbezogenen Funktionen hinzu, die verändern, wie Ihre Daten von Apps verwendet werden. Wenn eine App nach Ihrem Standort fragt, erhalten Sie eine Benachrichtigung in der Dialogbox, ob die App Standortdaten mit Drittanbieterdiensten für Werbezwecke teilen wird. Sie können dann entscheiden, ob Sie den Zugriff auf den Standort gewähren möchten oder nicht. Darüber hinaus fügt Google einen neuen Button zum Play Store hinzu, mit dem Sie den App-Entwickler auffordern können, Ihre Daten zu löschen, wenn Sie die App nicht mehr verwenden.

Siehe auch  Google plant Lancierung der Pixel Watch 2 mit Pixel 8

Verbesserungen bei Google Images und Content Safety API

Ähnlich wie bei der Möglichkeit, Informationen über eine bestimmte Website zu erhalten (indem Sie auf drei Punkte neben einem Suchergebnis klicken), führt der Technologieriese das Tool “Über dieses Bild” für Google Images ein. Mit diesem Tool erhalten Benutzer relevante Informationen über das Bild, wie zum Beispiel den Zeitpunkt der ersten Indexierung, wo es möglicherweise erschienen ist und wo es sonst noch online gesehen wurde, z. B. auf Nachrichten-, Social-Media- oder Faktenprüfungsseiten. Zusätzlich dazu erweitert Google die Content Safety API, um potenziell illegale Inhalte in Videodateien zu erkennen. Google bezeichnet dies als “wichtigen Fortschritt für das Kindersicherheitsökosystem”, da Videoinhalte fast 50% aller gemeldeten Dateien beim National Center for Missing and Exploited Children (NCMEC) ausmachen.

Mit diesen neuen Sicherheitsfunktionen und Updates setzt Google einen starken Fokus auf die Verbesserung der Online-Sicherheit für seine Benutzer. Von schnellerer Erkennung und Blockierung von gefährlichen Websites und Phishing-Versuchen bis hin zur besseren Kontrolle über persönliche Daten und der Erweiterung des Schutzes vor illegalen Inhalten in Bildern und Videos – Google geht den Weg, um ein sichereres Online-Erlebnis zu bieten.

Avatar-Foto

Marina Meier

Marina arbeitet hart daran, ihre Leser mit aktuellen Informationen und hilfreichen Tipps zu versorgen. Sie weiß, dass mobile Geräte einen wichtigen Platz in unserem Leben einnehmen und dass es schwierig sein kann, sich im ständig wachsenden Markt zu orientieren. Deshalb bemüht sie sich, ihre Leser auf dem Laufenden zu halten und ihnen dabei zu helfen, die besten Geräte für ihre Bedürfnisse auszuwählen. Sie freut sich darauf, auch in Zukunft über die neuesten Entwicklungen im Bereich Handys und Tablets zu berichten.