Technik News

Tim Cook, CEO von Apple, wird in China verklagt

Zuletzt aktualisiert am 29. Juni 2023 von Marina Meier

Apple-CEO Tim Cook steht in der Kritik: Laut einer Klage soll er im November 2018 Informationen über die nachlassende Nachfrage nach iPhones in China vor den Aktionären verborgen haben. Während eines Telefonkonferenzgesprächs über den Gewinn von Apple äußerte sich Cook über die Verkaufsposition des iPhones in China.

Er erwähnte die Herausforderungen, die das Unternehmen in Märkten wie Brasilien, Russland, der Türkei und Indien aufgrund einer schwachen Währung erlebt. Dabei ließ er China bewusst aus und stellte fest: “Ich würde China nicht in diese Kategorie einordnen.”

Produktion in China gedrosselt, Umsatzprognose gesenkt

Kurz darauf informierte Apple seine Zulieferer, die Produktion in der Region zu verlangsamen, und senkte seine Umsatzprognose um 8,22 Milliarden Euro. Cooks Aussagen über das Land wurden in der Klage hervorgehoben, da den Aktionären finanzielle Verluste entstanden sein könnten, weil sie nicht auf dem Laufenden gehalten wurden.

Siehe auch  Apple und Nokia besiegeln 5G-Technologievertrag: Alles, was Sie wissen müssen

Sammelklage nach drastischem Marktwertverlust

Die Sammelklage wurde 2022 eingereicht, nachdem bekannt wurde, dass der Marktwert von Apple an einem einzigen Tag um 67,564 Milliarden Euro gefallen war. Die Entscheidung dazu traf die US-Bezirksrichterin Yvonne Gonzalez Rogers am Montagabend. Sie ermöglichte den von Norfolk County Council und der englischen Kommunalverwaltung geführten Aktionären, eine Klage einzureichen.

Aktienwertverlust und zurückgehaltene Daten

Nachdem Tim Cook Informationen über den iPhone-Markt in China zurückgehalten hatte, senkte Apple seine Umsatzprognose, das erste Mal seit dem Start des originalen iPhones im Jahr 2007. Am nächsten Tag fielen die Aktien des Unternehmens um 10 Prozent.

Richterin Rogers stellte auch fest, dass Apple sehr wohl bewusst war, dass Chinas Wirtschaft sich verlangsamte und wertvolle Daten zurückhielt, die auf einen Rückgang der iPhone-Nachfrage hindeuteten. Warum Apple diese Informationen zurückhielt, wurde nicht erwähnt, aber das Versäumnis, diese Einblicke zu liefern, könnte die Aktionäre finanziell ruiniert haben.

Siehe auch  Apple zieht sich aus sozialen Medien zurück: Was das für Kunden bedeutet

Apple weist Vorwürfe zurück

Laut AppleInsider betont Apple, dass Cooks Kommentar zu China seine persönliche Meinung sei. Die Anwälte des Unternehmens gaben an, dass die Klage “keine nachweislich falsche oder irreführende Aussage geltend macht”. Fast-Forward ins Jahr 2023, der Marktwert von Apple hat sich seit 2018 vervierfacht und erreicht 2,739 Billionen Euro, so dass nicht alle Entscheidungen ein düsteres Ende hatten. Trotzdem wurde noch kein Zeitpunkt für den Beginn des Prozesses angegeben, daher müssen wir auf weitere Details warten.

Avatar-Foto

Marina Meier

Marina arbeitet hart daran, ihre Leser mit aktuellen Informationen und hilfreichen Tipps zu versorgen. Sie weiß, dass mobile Geräte einen wichtigen Platz in unserem Leben einnehmen und dass es schwierig sein kann, sich im ständig wachsenden Markt zu orientieren. Deshalb bemüht sie sich, ihre Leser auf dem Laufenden zu halten und ihnen dabei zu helfen, die besten Geräte für ihre Bedürfnisse auszuwählen. Sie freut sich darauf, auch in Zukunft über die neuesten Entwicklungen im Bereich Handys und Tablets zu berichten.