HandysTechnik News

iPhone 15 Pro Max: Ein Blick unter die Haube

Zuletzt aktualisiert am 25. September 2023 von Lars Weidmann

Das iPhone 15 Pro Max ist das größere Modell der diesjährigen Apple-Smartphone-Reihe. Das Gerät wurde mit Spannung erwartet, insbesondere wegen seines einzigartigen Periskop-Kamerasystems. In diesem Artikel werfen wir einen Blick unter die Haube des iPhone 15 Pro Max und betrachten insbesondere die Haltbarkeit der Titanium-Beschichtung.

Die Zoom-Fähigkeiten des iPhone 15 Pro Max

Eine der meistdiskutierten Funktionen des iPhone 15 Pro Max sind die Zoom-Fähigkeiten. Mit einem äquivalenten Brennweitenbereich von 120 mm (entsprechend 5-fach optischem Zoom) bietet das iPhone 15 Pro Max eine beeindruckende Zoom-Leistung. Um zu verstehen, wie diese Zoom-Funktion realisiert wird, werfen wir einen Blick auf die Teardown-Analyse von iFixit.

Siehe auch  HarmonyOS 3.1 Update: Spannende neue Funktionen für HarmonyOS 3.0 Smartphones

Der iFixit Teardown

iPhone 15 Pro Max Teardown: Big Phone, Microscopic Scratches

iFixit hat das iPhone 15 Pro Max auseinandergenommen und in einem Teardown-Video die Innenseite des Flaggschiff-Smartphones detailliert gezeigt. In dem Video wird auch das Periskop-Kamerasystem gezeigt, das für die Zoom-Funktion verantwortlich ist. Es ist interessant zu sehen, wie das System aufgebaut ist und wie es funktioniert.

Die Haltbarkeit der Titanium-Beschichtung

Während iFixit das Periskop-Kamerasystem ausführlich behandelt, hat das Unternehmen eine andere wichtige Entdeckung gemacht – die Haltbarkeit der Titanium-Beschichtung. Laut iFixit ist die Titanium-Beschichtung des iPhone 15 Pro Max leicht zerkratzbar. Durch Tests wurde festgestellt, dass die Beschichtung bei minimaler Belastung schnell Kratzer aufweist.

Siehe auch  Acer stellt vier neue Gaming-Laptops vor - Acer Predator Helios Neo 14 im Fokus

Ein Blick unter die Haube

Der Teardown von iFixit zeigt auch, dass das iPhone 15 Pro Max von beiden Seiten geöffnet werden kann. Im Gegensatz zu früheren Modellen sind alle internen Komponenten hinter dem Bildschirm statt hinter dem Rückglas versteckt. Das Rückglas ist nun ebenfalls abnehmbar, ähnlich wie beim iPhone 14. Möglicherweise wurde diese Änderung aufgrund des größeren Kameramoduls vorgenommen. Allerdings macht diese umgekehrte Anordnung des Gehäuses kritische Reparaturen wie den Batteriewechsel etwas riskanter als beim iPhone 14, da der teure und fragile Bildschirm entfernt werden muss.

Die Auswirkungen auf die Reparierbarkeit

iFixit hat die Reparierbarkeitsbewertung des iPhones von “empfohlen 7/10” auf “nicht empfohlen 4/10” heruntergestuft. Obwohl das neue Design des iPhones technisch gesehen die Reparatur erleichtert, gibt es softwareseitige Einschränkungen. Eine Reparatur erfordert eine “Software-Handschake” über das Systemkonfigurationswerkzeug von Apple. Dieses Werkzeug authentifiziert die Reparatur bei Apple-Servern und passt das neue Teil an das System an, damit es wie erwartet funktioniert. Befürworter dieser Entscheidung weisen darauf hin, dass auf diese Weise sichergestellt wird, dass nur echte Apple-Teile verwendet werden und Betrug minimiert wird.

Avatar-Foto

Lars Weidmann

Lars Weidmann ist ein Technik-Enthusiast, der sich für eine Vielzahl von Themen im Bereich Technologie begeistert. Sein Interesse an Technik begann bereits in jungen Jahren, als er zum ersten Mal einen Computer benutzte und sich sofort für dessen Funktionsweise und Möglichkeiten begeisterte. Fragen, Kritik oder Anregungen zu meinem Artikel? Schreiben Sie mir unter [email protected] Seine Begeisterung für Technologie und seine Fähigkeit, komplexe Konzepte verständlich zu erklären, machen ihn zu einem geschätzten Autor und Experten auf seinem Gebiet.