Handys

iPhone 15 Pro vs Google Pixel 7: Dieses Handy ist das Geld nicht wert

Zuletzt aktualisiert am 6. Juni 2023 von Lars Weidmann

Im Kampf der kompakten Handys stehen sich zwei Extreme gegenüber: Das teure Apple iPhone 15 Pro, das voraussichtlich im September erscheint und 1.299 Euro kosten könnte, und das Google Pixel 7, das man für 599 Euro bekommt. Im Grunde genommen kann man für den Preis eines iPhone 15 Pro zwei Pixel 7 kaufen!

Dennoch unterscheiden sich diese Handys nicht so sehr: Beide sind relativ kompakt, beide sollen ungefähr einen Tag Akkulaufzeit bieten und beide haben großartige Kameras.

Aber wenn man genauer hinschaut, sieht man, dass Apple einige Verbesserungen bietet, die den höheren Preis rechtfertigen könnten: Ein hochwertigeres Display ist eine davon, dann der erwartete bahnbrechende A17 Bionic Chip: der weltweit erste, der im 3-Nanometer-Prozess hergestellt wird, und weitere Verbesserungen wie eine verbesserte Bildqualität, ein brandneuer USB-C-Anschluss, der erstmals bei einem iPhone zum Einsatz kommt, und eine brandneue Action-Taste.

Das Pixel 7 hingegen wirkt auch 2023 noch sehr relevant, da es reibungslos mit dem von Google entwickelten Tensor G2-Chip läuft, die Bildqualität definitiv mit der des iPhones mithalten kann oder sie sogar übertrifft, und natürlich der Preis! Schauen wir uns die Details genauer an und sehen, welches Smartphone besser zu Ihnen passt.

iPhone 15 Pro vs Google Pixel 7

  • Das Pixel 7 ist etwas größer, 6,3 Zoll gegenüber 6,1 Zoll beim iPhone.
  • Android auf dem Pixel, iOS auf dem iPhone.
  • Das iPhone hat den schnelleren A17 Chip.
  • Beide haben 8 GB RAM.
  • Das iPhone hat eine dedizierte Zoom-Kamera, das Pixel nicht.
  • Das iPhone soll eine längere Akkulaufzeit haben.
  • Etwa gleiche Ladezeiten.

Design und Größe

Beide sind kompakte Handys, aber sie haben einen unterschiedlichen Stil.

Beide Handys fallen in die Kategorie der kompakten Handys im Vergleich zu den größeren Modellen wie dem iPhone Pro Max und dem Galaxy Ultra, aber sie sind nicht wirklich winzig, und speziell das Pixel 7 wird voraussichtlich etwas größer und breiter sein als das iPhone 15 Pro.

Die beiden haben einen unterschiedlichen Designstil. Das iPhone hat flache Seiten, während das Pixel eine abgerundete Rückseite hat. Jedes Design hat seine Vorteile, aber sie unterscheiden sich voneinander.

Was die Materialien betrifft, setzt das Pixel auf die gängige Kombination aus Glas und Metall, während das iPhone 15 Pro voraussichtlich mit einem Titanrahmen debütiert, dem ersten in einem iPhone und wirklich in einem Mainstream-Handy.

Titan ist widerstandsfähiger gegen Beschädigungen und nimmt Fingerabdrücke nicht so leicht auf wie das zuvor verwendete Edelstahlmaterial. Außerdem wiegt es weniger, sodass das iPhone 15 Pro voraussichtlich etwas leichter sein wird als das ohnehin schon leichtere Pixel 7.

Beide haben eine IP68-Wasser- und Staubschutzklassifizierung und keines der beiden Handys verfügt über eine 3,5-mm-Kopfhörerbuchse.

Die große Neuigkeit für das iPhone ist der Anschluss: Das 15 Pro wird mit USB-C geliefert, wie bei Android-Handys und den meisten anderen elektronischen Geräten. Dazu sagen wir: Endlich!

Unterschiede im Display

Das iPhone 15 Pro hat einen 6,1-Zoll-Bildschirm, während das Pixel 7 einen etwas größeren 6,3-Zoll-Bildschirm hat.

Beide sind OLEDs mit tiefen Schwarztönen und wunderschönen Farben, aber es gibt zwei wesentliche Unterschiede: Erstens läuft das iPhone mit 120 Hz, während das Pixel bei maximal 90 Hz liegt, ein kleiner, aber spürbarer Unterschied. Zweitens wird erwartet, dass das iPhone extrem schmale Ränder für ein randloses Aussehen hat.

Das iPhone wird voraussichtlich auch höhere maximale Helligkeitswerte erreichen, ein wichtiger Faktor für den Komfort bei der Nutzung im Freien an einem sonnigen Tag.

In Bezug auf die Biometrie gibt es beim iPhone Face ID im Vergleich zu einem optischen Fingerabdruckscanner beim Pixel 7. Das Pixel unterstützt auch die Gesichtserkennung, aber es handelt sich nicht um dieselbe Art von 3D-sicherer Gesichtserkennung, die Apple verwendet. Es basiert auf Bilderkennung und kann nicht für sicherheitskritische Anwendungen wie Zahlungen verwendet werden.

Leistung und Software

Unter der Haube glänzt das iPhone mit seinem brandneuen Apple A17 Bionic Chip, dem weltweit ersten Prozessor, der mit modernster 3-Nanometer-Technologie hergestellt wird.

Das Pixel 7 hingegen wird vom von Google entwickelten Tensor G2 Chip angetrieben, der in Benchmarks bei weitem nicht so leistungsstark ist, aber laut Unternehmen für KI-Aufgaben optimiert ist.

Wenn Ihnen Leistung und Dinge wie Gaming wichtig sind, ist das iPhone 15 Pro klar das leistungsstärkere der beiden.

Dank des neuen Prozesses soll der A17 auch große Fortschritte in der Energieeffizienz bieten.

Beide Handys verfügen über 8 GB LPDDR5-RAM, daher gibt es in dieser Hinsicht keine Unterschiede.

Was die Software betrifft, läuft das iPhone mit iOS, das Pixel mit Android. Sie kennen wahrscheinlich bereits Ihr bevorzugtes Betriebssystem, aber vereinfacht ausgedrückt zeichnet sich iOS durch etwas weniger Anpassungsmöglichkeiten aus, bietet jedoch coole Funktionen wie Widgets auf dem Sperrbildschirm und ist ein Tor zu einem viel größeren Ökosystem von Geräten, angefangen bei der Apple Watch, den AirPods, AirDrop und so weiter.

Das Pixel hat hingegen eine sehr moderne Benutzeroberfläche mit mehr Anpassungsmöglichkeiten und Power-User-Funktionen wie Split-Screen-Multitasking, die auf iOS immer noch fehlen.

Die Konnektivität sieht auf beiden Handys sehr ähnlich aus, mit voller LTE- und 5G-Bandunterstützung, aber das iPhone geht mit der Notfall-SOS über Satellit noch einen Schritt weiter, eine Funktion, die lebensrettend sein könnte und die beim Pixel fehlt.

Oh, und noch eine Sache: Das iPhone 15 Pro unterstützt in den USA nur eSIM, während Sie beim Pixel immer noch die Wahl zwischen einer physischen SIM-Karte oder eSIM haben.

Kamera

Das iPhone hat eine Zoom-Kamera, das Pixel nicht.

Die Kamera ist ein weiterer Bereich, in dem man erkennen kann, dass das günstigere Pixel gewisse Kompromisse eingeht.

Zunächst einmal verfügt das Pixel 7 nur über zwei Kameras auf der Rückseite, eine Hauptkamera und eine Ultraweitwinkelkamera, während das iPhone 15 Pro über ein zusätzliches 3-faches Teleobjektiv verfügt. Das bedeutet, dass das iPhone beim Zoom eine bessere Qualität bietet.

Das iPhone 15 Pro wechselt auch zu einem neuen und größeren 48-Megapixel-Sensor, der ihm in anspruchsvollen Situationen wie Nachtaufnahmen einen Vorteil verschaffen sollte.

Beide Handys haben auch einen 2-fachen Sensor-Crop-Modus, den wir zu bestimmten Zeiten sehr nützlich finden.

Es ist noch zu früh, um über die Qualität zu urteilen, aber wir werden diesen Abschnitt mit weiteren Details aktualisieren, sobald sie verfügbar sind.

In Bezug auf Video unterstützen beide 4K-Aufnahmen, aber beim iPhone wird auch gemunkelt, dass es 8K-Videos unterstützt. Wir sind uns nicht sicher, ob das tatsächlich passieren wird, also nehmen Sie das bitte mit einer Prise Salz.

Was wir erwarten, dass sich verbessert, ist der Cinematic Mode, bei dem der Hintergrund Ihrer Aufnahmen auf dem iPhone unscharf wird. Das Pixel hat eine ähnliche Funktion, aber sie funktioniert deutlich schlechter als beim iPhone.

Audioqualität und Haptik

Beide Handys verfügen über ein Dual-Lautsprecher-Setup mit dem Hauptlautsprecher unten und einem sekundären Lautsprecher im Ohrhörer.

Es ist noch zu früh, um viel über die Qualität zu sagen, daher werden wir Sie in Zukunft darüber informieren.

Was die Haptik betrifft, sollte das iPhone 15 Pro dank des leistungsstarken Taptic Engine die Oberhand haben, aber auch das Pixel verfügt über einen ziemlich guten Vibrationsmotor.

Akku und Laden

Das iPhone 15 Pro wird voraussichtlich die Nase vorn haben.

Das Pixel 7 hat einen 4.355-mAh-Akku, während das iPhone 15 Pro voraussichtlich eine Akkukapazität von etwa 3.200 mAh haben wird.

Das bedeutet doch, dass das Pixel 7 in Bezug auf die Akkulaufzeit dem iPhone überlegen sein müsste, oder?

Nun, nicht ganz! Das iPhone hat den Vorteil eines deutlich energieeffizienteren iOS und eines neuen energiefreundlichen Chips. Angesichts der soliden Akkulaufzeit, die Apple in jüngster Zeit mit diesen genauen Spezifikationen erreicht hat, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass das iPhone 15 Pro unter realen Bedingungen länger hält als das Pixel 7.

Was das Aufladen betrifft, wird wie erwartet kein Ladegerät im Lieferumfang enthalten sein.

Und zweitens hat das Pixel 7 möglicherweise als einziges Flaggschiff eine tatsächlich langsamere Ladegeschwindigkeit als das iPhone mit seiner geringen Ladeleistung von nur 20 W.

Das iPhone 15 Pro wechselt zu USB-C, was großartig ist, aber es gibt keine Garantie dafür, dass die tatsächlichen Ladezeiten dadurch verbessert werden. Daher wird vermutlich die Ladeleistung von 23 W der vorherigen Modelle beibehalten. Das ist ein sehr kleiner Vorteil gegenüber dem Pixel.

Beide unterstützen auch kabelloses Laden, aber das iPhone hat die coole MagSafe-Technologie mit 15 W, während das Pixel 7 keine Magnete hat und langsamere kabellose Aufladegeschwindigkeiten von 12 W unterstützt.

Zusammenfassung und abschließendes Urteil

Am Ende des Tages scheint das iPhone 15 Pro definitiv das technisch fortschrittlichere Telefon zu sein als das Pixel, aber das ist bei einem Telefon, das doppelt so viel kostet, auch zu erwarten.

Die eigentliche Frage ist, ob diese Unterschiede den Kauf tatsächlich lohnen?

Die Antwort darauf liegt vor allem darin, dass man Teil des Apple-Ökosystems sein möchte, denn um ehrlich zu sein, machen die Leistungssteigerungen und die Fotoqualität wahrscheinlich keinen so großen Unterschied im Leben eines durchschnittlichen Nutzers. Eine Apple Watch und AirPods hingegen schon.

Avatar-Foto

Lars Weidmann

Lars Weidmann ist ein Technik-Enthusiast, der sich für eine Vielzahl von Themen im Bereich Technologie begeistert. Sein Interesse an Technik begann bereits in jungen Jahren, als er zum ersten Mal einen Computer benutzte und sich sofort für dessen Funktionsweise und Möglichkeiten begeisterte. Fragen, Kritik oder Anregungen zu meinem Artikel? Schreiben Sie mir unter [email protected] Seine Begeisterung für Technologie und seine Fähigkeit, komplexe Konzepte verständlich zu erklären, machen ihn zu einem geschätzten Autor und Experten auf seinem Gebiet.