AppleNewsTablets

Benchmark-Leak: Neun-Kern M4 iPad Pro übertrifft weiterhin M2

Zuletzt aktualisiert am 14. Mai 2024 von Michael Becker

Kürzlich durchgesickerte Benchmark-Ergebnisse deuten darauf hin, dass das neue iPad Pro mit M4-Chipsatz erhebliche Leistungsverbesserungen für Käufer bietet. Nach dem Launch der M4 iPad Pro Modelle zeigte ein erster Benchmark bereits, dass der M4-Chip sehr leistungsfähig ist. Ein weiterer Benchmark bestätigt nun die starke Performance beider M4-Varianten.

M4-Varianten: Ein Überblick

Die M4-Generation umfasst zwei Versionen: Eine hochrangige Variante mit zehn Kernen, bestehend aus vier Performance-Kernen und sechs Effizienz-Kernen. Eine zweite Version verfügt über neun Kerne, die in einigen Konfigurationen des iPad Pro mit geringerer Kapazität angeboten wird, bestehend aus drei Performance-Kernen und sechs Effizienz-Kernen.

Siehe auch  Google Maps: Update bringt vereinfachte Navigation zu E-Ladestationen

Vergleich M4 und M2

Laut den geleakten Informationen erreicht der M4-Chip in der Single-Core-Messung auf Geekbench einen Wert von 3,630 Punkten. Diese Zahl ist besonders beeindruckend, wenn man sie mit dem M2-Chip vergleicht, der in ähnlichen Tests einen Score von 2,540 Punkten erzielte. Diese Ergebnisse zeigen eine deutliche Steigerung in der Verarbeitungskraft der neuesten iPad-Generation.

Vergleich der geleakten Single-Core Benchmarks: M4 gegen M2

Benchmark-Ergebnisse des M4

In den geleakten Daten erreichte die Neun-Kern-Version des M4-Chips einen Multi-Core Score von 13,060, während die Zehn-Kern-Variante einen höheren Wert von 14,667 erzielte. Dies zeigt eine Leistungssteigerung von 12% bei der Zehn-Kern-Version im Vergleich zur Neun-Kern-Version, was angesichts des zusätzlichen Kerns durchaus Sinn macht.

Interessanterweise liegt die Neun-Kern-Version des M4 mit ihrem Score von 13,060 um 35% über dem Multi-Core-Ergebnis des M2-Chips, der nur 9,630 erreicht. Diese erhebliche Leistungssteigerung bestätigt Apples Behauptung, dass der M4 eine 1,5-fache Verbesserung der CPU-Leistung gegenüber dem M2 bietet. Selbst die Neun-Kern-Version des M4 nähert sich diesem Wert sehr stark an.

Siehe auch  Sicherheitsrisiken für Android-Nutzer: Beliebte Apps betroffen
Geleakte M4-Benchmarks im Vergleich zum M2 bei Multi-Core-Tests

Diese deutliche Verbesserung in der Multi-Core-Leistung unterstreicht die Effektivität der neuen Chip-Architektur von Apple. Laut Herstellerangaben soll der M4 die CPU-Leistung um das 1,5-fache im Vergleich zum Vorgängermodell steigern. Die Ergebnisse der Neun-Kern-Variante des M4 nähern sich dieser Zielmarke bereits stark an, was die technologischen Fortschritte und die Optimierung der Hardware eindrucksvoll bestätigt.

Multi-Core-Benchmarks sind besonders relevant für Anwendungen, die mehrere Prozessorkerne gleichzeitig nutzen können, wie etwa Video-Rendering, komplexe Berechnungen oder multitasking-intensive Aufgaben. Die Steigerung der Multi-Core-Performance bedeutet somit nicht nur eine höhere Effizienz bei der Ausführung einzelner Aufgaben, sondern auch eine verbesserte Gesamtleistung bei der Nutzung mehrerer Apps oder bei anspruchsvolleren Prozessen.

 

Dieses Video wird dir auch gefallen!

Siehe auch  Google Search könnte bald Konkurrenz von ChatGPT bekommen

Autor

Avatar-Foto

Michael Becker

Michael Becker ist ein Technik-Enthusiast, der schon seit mehreren Jahren für verschiedene Technikmagazine schreibt.