Handys

Exklusives verstecktes Feature des Google Pixel Fold enthüllt

Google präsentierte am 10. Mai dieses Jahres das Pixel Fold. Doch auch drei Monate nach der Ankündigung entdecken wir immer noch Neues darüber. Es scheint, dass Google eine unerwartete exklusive Funktion in seinem ersten faltbaren Pixel-Handy versteckt hat – die Unterstützung für räumliches Audio.

Was genau ist das Besondere daran?

Bevor Sie sich fragen, wovon genau die Rede ist: Es geht nicht darum, räumliches Audio über Kopfhörer zu erleben, die es unterstützen. Nein, die Stereo-Lautsprecher des Google Pixel Fold unterstützen räumliches Audio ohne jegliche Peripheriegeräte.

Diese angenehme Überraschung wurde von SageSushi, einem Telegram-Nutzer, gemeldet und auf X (ehemals Twitter) vom Android-Guru Mishaal Rahman geteilt. Tatsächlich erwähnt die Support-Seite des Pixel Fold, dass die Lautsprecher des Pixel Fold räumliches Audio unterstützen. Sie sagt sogar, dass diese Funktion exklusiv für das buchähnliche Pixel Foldable ist.

So aktivieren Sie das Feature:

  1. Öffnen Sie die Einstellungs-App Ihres Telefons.
  2. Tippen Sie auf Ton & Vibration > Räumliches Audio.
  3. Aktivieren/deaktivieren Sie den Lautsprecher des Telefons.
Siehe auch  Alle Google Pixel-Modelle 2023 im Vergleich - dieses Pixel sollten Sie nicht kaufen

Jetzt können Sie räumliches Audio auf Ihrem Pixel Fold genießen, ohne Kopfhörer aufsetzen zu müssen. Während unserer Zeit mit dem Telefon waren wir mit der Audioqualität sehr zufrieden und bemerkten beeindruckende Lautstärke-, Klangfülle- und Dynamikwerte aus den Lautsprechern.

Was ist räumliches Audio?

Räumliches Audio kann man sich am besten als eine Simulation von Klang vorstellen, die Ihr Gehirn austrickst, indem es glaubt, alles, was Ihre Ohren hören, kommt aus allen Richtungen und nicht nur von dort, wo der Bildschirm ist. Es ist quasi das VR/AR-Äquivalent, das sich an Ihren Hörsinn statt an Ihren Sehsinn richtet.

Einige Kopfhörer, die räumliches Audio unterstützen, verfügen auch über Head-Tracking-Fähigkeiten. Das bedeutet, dass der Klang sich verschieben kann, wenn Sie Ihren Kopf bewegen, was die Dinge noch realistischer erscheinen lässt.

Siehe auch  Google Pixel Fold: Erste Panne nur Tage nach der Einführung

All diese Funktionen waren typischerweise in Kinos und Heim-Stereoanlagen zu finden. Doch dank Software-Zauberei können Hersteller und Entwickler jetzt einen ähnlichen Effekt selbst in so kleinen Geräten wie unseren Handys und Kopfhörern nachbilden.

Avatar-Foto

Marina Meier

Marina arbeitet hart daran, ihre Leser mit aktuellen Informationen und hilfreichen Tipps zu versorgen. Sie weiß, dass mobile Geräte einen wichtigen Platz in unserem Leben einnehmen und dass es schwierig sein kann, sich im ständig wachsenden Markt zu orientieren. Deshalb bemüht sie sich, ihre Leser auf dem Laufenden zu halten und ihnen dabei zu helfen, die besten Geräte für ihre Bedürfnisse auszuwählen. Sie freut sich darauf, auch in Zukunft über die neuesten Entwicklungen im Bereich Handys und Tablets zu berichten.