Apps

Apple macht eine Ausnahme: Musks Twitter-Neuauflage ‘X’ jetzt im App Store

Zuletzt aktualisiert am 1. August 2023 von Marina Meier

Kürzlich berichteten wir, dass Apple Twitter nicht erlaubt hatte, sich im App Store in “X” umzubenennen, da es eine Regel gab, die App-Entwicklern untersagte, ihre Apps mit einem einzigen Zeichen zu benennen. Gleichzeitig stellten wir fest, dass Google keine solche Regel hatte und “X” als Markierung für die Android-App der Social-Media-Plattform zuließ.

Werfen Sie jedoch heute Morgen einen Blick auf den Startbildschirm Ihres iPhones, werden Sie wahrscheinlich bemerken, dass unter dem App-Symbol “X” nicht mehr “Twitter” steht, sondern “X”. Das bedeutet, dass Apple den neuen Namen offiziell genehmigt hat.

Apple und die Regel-Ausnahme

Genauso werden Sie, wenn Sie im App Store nach “X” suchen, keinerlei Erwähnung des Twitter-Namens finden. Jeder Hinweis auf den alten Namen wurde durch den 24. Buchstaben des Alphabets ersetzt. Noch vor ein paar Tagen zeigte die Auflistung im App Store das neue “X”-Symbol, nannte die App aber “Twitter”. Man fragt sich, ob Musk den Twitter-Namen verkaufen wird, da er immer noch einen gewissen Wert haben könnte und dringend benötigtes Geld in das Unternehmen bringen könnte.

Siehe auch  Google plant KI-Zusammenfassungen für Gmail auf Android

Kontroverse um Firmenschild und Zukunftspläne

Das könnte “X” dabei helfen, etwaige Bußgelder zu bezahlen, die die Stadt San Francisco gegen das Unternehmen verhängt, weil es das Twitter-Schild am Firmenhauptsitz durch ein pulsierendes “X” am Gebäudeoberende ersetzt hat.

Musk hat nicht nur die erforderliche Genehmigung hierfür nicht eingeholt, es scheint auch, dass die Nachbarn sich über das helle Licht beschweren, das von dem Schild am oberen Ende des Hauptgebäudes ausgeht.

Wie wir bereits zuvor bemerkt haben, möchte Elon “X” zu einer Super-App wie Chinas WeChat machen, die für Sofortnachrichten, mobile Zahlungen und Social-Media-Beiträge genutzt wird. Außerdem hat Elon eine Obsession mit dem Buchstaben “X”. Er nannte sein erstes Unternehmen X.com, das später an PayPal verkauft wurde. Walter Isaacson, der die Biographie “Jobs” schrieb und eine über Musk verfasst, machte einen Kommentar, der uns hilft zu verstehen, warum Elon seinen WeChat-Konkurrenten “X” nennt.

Siehe auch  WhatsApp Web: Ein einfacher Leitfaden zur Nutzung der Web-App

Isaacson sagte: “Seine Vorstellung für X.com war großartig. Es sollte ein One-Stop-Everything-Shop für alle finanziellen Bedürfnisse sein: Bankwesen, digitale Einkäufe, Girokonten, Kreditkarten, Investitionen und Darlehen. Transaktionen würden sofort abgewickelt, ohne Wartezeiten auf die Freigabe von Zahlungen. Seine Einsicht war, dass Geld einfach ein Eintrag in einer Datenbank ist, und er wollte eine Möglichkeit finden, dass alle Transaktionen in Echtzeit sicher erfasst werden.”

Was die Zukunft bringt

Letztendlich kaufte Musk den Namen von PayPal zurück und wir sollten eine enorme Transformation der Plattform erleben, die früher als Twitter bekannt war. Es wäre lustig, wenn Musk, nach all den Beschwerden und Beleidigungen, die gegen seine Führung von Twitter erhoben wurden, das letzte Lachen hätte. Dass Apple den Namen “X” im App Store genehmigt hat, ist nur der erste Schritt.

Siehe auch  Das Ende naht: Threads verliert Nutzer, während Twitter stärker denn je steht

Autor

Avatar-Foto

Marina Meier

Marina schreibt seit einigen Jahren für Elektronik Informationen. Am liebsten berichtet sie über die Bereiche Handys und Tablets.