AppleAppleHandysKünstliche IntelligenzTabletsTechnik News

Apple: Diese Geräte sollen den neuen M4 AI-Chip bekommen

Zuletzt aktualisiert am 14. April 2024 von Michael Becker

Apple plant eine umfassende Aktualisierung seiner Mac-Produktlinie, die Ende 2024 beginnen und bis zur zweiten Hälfte des Jahres 2025 mit der Einführung des Mac Pro abgeschlossen sein soll. Diese Umstellung umfasst den gesamten Mac-Bereich, beginnend mit dem MacBook Pro und endend mit dem leistungsstarken Mac Pro.

Start mit MacBook Pro und iMac

Der erste Schritt in dieser umfassenden Aktualisierung wird das MacBook Pro und der iMac sein. Gegen Ende 2024 soll ein neues 14-Zoll MacBook Pro sowie der 24-Zoll iMac auf den neuesten M4-Prozessor umgestellt werden. Diese frühe Aktualisierung kennzeichnet den Beginn einer signifikanten Überarbeitung der gesamten Mac-Reihe.

Erweiterung auf High-End-Modelle

Zwischen Ende 2024 und Anfang 2025 wird Apple dann die High-End-Versionen des MacBook Pro in 14 und 16 Zoll mit den M4 Pro und M4 Max Prozessoren einführen. Ebenfalls in diesem Zeitraum soll eine neue Version des Mac mini sowohl in der Standard M4 als auch in der leistungsstärkeren M4 Pro Variante auf den Markt kommen.

Siehe auch  Galaxy Z Fold 5: Staubresistenz womöglich nicht dabei - was das für Nutzer bedeutet

Abschluss mit MacBook Air, Mac Studio und Mac Pro

Der Abschluss der Umstellung ist für das Frühjahr bis Ende 2025 geplant, beginnend mit neuen Modellen des MacBook Air in 13 und 15 Zoll. Darüber hinaus wird der Mac Studio mit einem hochleistungsfähigen M4-Prozessor und schließlich der Mac Pro mit dem M4 Ultra eingeführt. Diese letzten Schritte markieren das Ende des Übergangs aller Mac-Modelle zum M4-Chip.

Technologische Innovationen und AI-Funktionen

Eine der wesentlichen Neuerungen des M4-Prozessors wird dessen Integration von AI-Funktionen sein. Obwohl nur wenige Details bekannt sind, wurde bereits berichtet, dass die M4 Ultra Variante, die unter dem Codenamen “Hidra” geführt wird, eine erhöhte Unified Memory Kapazität bieten soll, die bis zu einem halben Terabyte unterstützt. Zusätzlich ist zu erwarten, dass Apple die Fähigkeiten seines bestehenden Neural Engines durch die Erhöhung der Anzahl der Kerne weiterentwickeln wird.

Autor

Avatar-Foto

Michael Becker

Michael Becker ist ein Technik-Enthusiast, der schon seit mehreren Jahren für verschiedene Technikmagazine schreibt.