TechnikTechnik News

Amazon Astro: Alles was Sie über den Roboter wissen müssen

Zuletzt aktualisiert am 6. September 2023 von Lars Weidmann

Der Amazon Astro Roboter wurde im September 2021 vorgestellt und hat seitdem für Aufsehen gesorgt. Dieses einzigartige Gerät ist ein multifunktionaler Roboter, der als Begleiter im Haushalt dient und über Gesichtserkennung, beeindruckende Navigationsfähigkeiten und viele nützliche Funktionen im Bereich der häuslichen Sicherheit verfügt. In diesem Artikel werfen wir einen detaillierten Blick auf den Amazon Astro Roboter und alles, was Sie über ihn wissen müssen.

Für den Einsatz im ganzen Haus konzipiert

Der Amazon Astro Roboter wird von Amazon als “Haushaltsroboter” bezeichnet. Obwohl er keine Arme hat, ist er so konzipiert, dass er im gesamten Haus als Assistent fungiert und bei verschiedenen Aufgaben wie der häuslichen Sicherheit und dem Transport von Gegenständen hilft. Der Roboter verfügt über eine Ladebox, in die Sie Gegenstände legen können. Anschließend können Sie Astro bitten, den Gegenstand zu einem anderen Familienmitglied zu bringen. Dank der Gesichtserkennung kann Astro verschiedene Familienmitglieder voneinander unterscheiden. Wenn Ihr Ehepartner während des Fußballspiels nach einem Bier fragt, können Sie es einfach Astro geben und ihm die Aufgabe überlassen.

Neben der Gesichtserkennung für einzelne Familienmitglieder kann der Roboter jetzt auch Haustiere erkennen. Sie können Astro so einrichten, dass er Ihr Haustier filmt und Ihnen regelmäßige Updates über seinen Zustand gibt, wenn Sie nicht zu Hause sind. Natürlich müssen Sie immer noch jemanden beauftragen, um Ihren Hund auszuführen oder Ihre Katze zu füttern, da Astro keine Gliedmaßen hat. Dennoch ist dies eine unterhaltsame Funktion.

Siehe auch  Ungeheuer der Technik: Plant OPPO und OnePlus wirklich 24GB RAM Smartphones?

Ein Beispiel, das Amazon gezeigt hat, um die Nützlichkeit des Roboters zu demonstrieren, war die Unterstützung älterer Familienmitglieder. Astro kann beispielsweise nach ihnen sehen, Videoanrufe entgegennehmen und vieles mehr. Trotz all dieser Funktionen wird Astro wahrscheinlich vor allem durch seine Fähigkeit, das Zuhause zu überwachen, glänzen. Der kleine Roboter ist mit verschiedenen Kameras und Sensoren ausgestattet.

Einem neuen Bericht zufolge wird Amazon Astro in Zukunft mit KI-Funktionen ausstatten, obwohl die Details noch etwas unklar sind.

Ein Display, das sieht und lächelt

Das “Gesicht” von Astro besteht aus einem Bildschirm, auf dem Videoanrufe gestreamt und Prime Video abgespielt werden können. Es verfügt über ähnliche Funktionen wie die neueren Echo Shows, kann sich jedoch noch weiter bewegen, um Sie immer im Mittelpunkt des Geschehens zu halten. Dank großer Räder und fortschrittlicher Navigationsfunktionen kann Astro sich mühelos im Haus bewegen, während ein leistungsstarkes Bremssystem es stoppt, wenn ein Hindernis auftaucht. Der Roboter nutzt die SLAM (simultaneous localization and mapping) Technologie, um sich im Haus zu bewegen.

Sicherheitswächter, wenn Sie nicht zu Hause sind

Der Hauptzweck von Astro besteht darin, ein Sicherheitsmaßnahme innerhalb des Hauses zu sein. Dank seiner leistungsstarken Sicherheitsfunktionen kann er potenzielle Probleme im Haus beobachten, auch ohne Ihre Eingabe. Astro kann autonom Ihr Zuhause patrouillieren und ungewöhnliche Ereignisse untersuchen. Es erkennt solche Ereignisse durch Bewegungs- und Geräuscherkennung. Wenn Astro beispielsweise das Geräusch von zerbrechendem Glas oder einen piependen Rauchmelder erkennt, kann er untersuchen, was vor sich geht.

Eine periskopartige Kamera in der Mitte von Astros “Kopf” kann ausgefahren werden, um einen besseren Blick auf einen Raum und dessen Inhalt zu erhalten. Amazon hat Astro gezeigt, wie es mithilfe dieser Kamera einen Raum im Rahmen des Scan-Modus überwacht. Sie kann jedoch auch verwendet werden, um bestimmte Dinge zu überprüfen, wie zum Beispiel, ob Sie den Ofen ausgeschaltet oder die Haustür abgeschlossen haben. Alle Videoaufnahmen, die Astro macht, werden über den Ring Protect Pro-Dienst in der Cloud gespeichert.

Siehe auch  Wie Matter-Controller die Smarthome-Steuerung revolutionieren

Ein mobiler Sicherheitsroboter kann hilfreich sein, da er die Notwendigkeit für mehrere Kameras im Haus reduziert. Es gibt jedoch Bedenken hinsichtlich der Datenschutzaspekte eines solchen Geräts. Laut Amazon wurde Astro jedoch mit einem starken Fokus auf Datenschutz entwickelt. Es verfügt über eine physische Taste, mit der die Kamera, das Mikrofon und die Bewegungsfähigkeit des Roboters ausgeschaltet werden können. Wenn Astro ein Video streamt, leuchtet eine LED oben auf dem Periskop auf.

Astro hat sich auch für kleine Unternehmen als nützlich erwiesen, da er ein Lagerhaus oder Büroflächen überwachen und Statusmeldungen liefern kann. Er kann auch die Funktion “Virtual Security Guard” von Ring nutzen, um Störungen an Standorten mit anderen installierten Ring-Geräten genauer zu untersuchen.

Akkulaufzeit vergleichbar mit der von Staubsaugerrobotern

Astro verwendet ein Docking-System, ähnlich dem von Staubsaugerrobotern. Wenn er nicht in Gebrauch ist, dockt er automatisch zum Aufladen an. Basierend auf den technischen Spezifikationen kann Astro in etwa 45 Minuten bis zu einer Stunde vollständig aufgeladen werden und kann mehrere Stunden lang verwendet werden, bevor er wieder aufgeladen werden muss.

Die effektive Akkulaufzeit des Roboters hängt weitgehend davon ab, wie intensiv Sie ihn nutzen und wofür Sie ihn verwenden. Eine einfache Patrouille verbraucht weniger Batterieleistung als die Verwendung von Astro für Videoanrufe oder das Streamen von Inhalten.

Siehe auch  Samsung startet Massenproduktion von AI-Memory und plant SK Hynix zu überholen

Kann er Treppen hinunterfallen?

Am Tag der Ankündigung von Astro gab es einen geleakten Bericht über die Effektivität des Roboters, der behauptete, dass er bei weitem nicht so robust sei, wie von Amazon angegeben. Es wurde auch behauptet, dass Astro während der frühen Entwicklung regelmäßig die Treppe hinunterfiel. Obwohl dies wahr sein könnte, widerspricht Amazon diesen Aussagen – und auch unsere eigenen Erfahrungen mit ähnlichen Navigationssystemen werfen Zweifel an den Behauptungen über Astros Unfähigkeit zur Navigation auf. Benutzerdefinierte Absturzsensoren helfen Astro dabei, Treppen zu erkennen und zu verhindern, dass er hinunterfällt. Astro kann aufgrund seines Fehlens von Beinen auch keine Treppen hinaufsteigen und ist daher auf eine einzelne Etage beschränkt.

Kann er mit Siri und Google Assistant zusammenarbeiten?

Es wurde noch nicht bekannt gegeben, ob Astro mit Siri oder Google Assistant kompatibel sein wird, aber es ist unwahrscheinlich. Da es sich um ein spezielles Amazon-Gerät handelt, wird es wahrscheinlich das Alexa-Ökosystem vorantreiben. Amazon hat jedoch gezeigt, dass es sich für Matter engagiert, einen Interoperabilitätsstandard, der es verschiedenen Ökosystemen ermöglicht, miteinander zu interagieren. Es ist möglich, dass Astro Matter unterstützen wird und dann wahrscheinlich mit Geräten synchronisiert werden kann, die mit Google Home oder Apple HomeKit betrieben werden.

Wie viel wiegt Astro?

Gemäß den von Amazon bereitgestellten technischen Daten wiegt Astro etwa 9 Kilo.

Was passiert, wenn die WLAN-Verbindung unterbrochen wird?

Wenn Astro keine Verbindung zur Cloud herstellen kann, erhalten Sie keine Benachrichtigungen, bis die Verbindung wiederhergestellt ist. Es ist nicht klar, ob Astro einen SD-Kartensteckplatz für interne Speicherung hat, obwohl das Gerät über einen USB-C-Anschluss verfügt.

Preisgestaltung und Verfügbarkeit

Der Verkaufspreis von Astro beträgt 1600 US-Dollar (Ca. 1500 Euro), aber er ist nur auf Einladung erhältlich. Das bedeutet, dass Sie nicht einfach in Ihr Amazon-Konto einloggen und den Begleiter bestellen können. In Deutschland wird der Preis voraussichtlich etwas höher ausfallen. Es wurde noch keine Ankündigung gemacht, wann Astro öffentlich eingeführt wird. Bleiben Sie also auf weitere Details gespannt.

Avatar-Foto

Lars Weidmann

Lars Weidmann ist ein Technik-Enthusiast, der sich für eine Vielzahl von Themen im Bereich Technologie begeistert. Sein Interesse an Technik begann bereits in jungen Jahren, als er zum ersten Mal einen Computer benutzte und sich sofort für dessen Funktionsweise und Möglichkeiten begeisterte. Fragen, Kritik oder Anregungen zu meinem Artikel? Schreiben Sie mir unter [email protected] Seine Begeisterung für Technologie und seine Fähigkeit, komplexe Konzepte verständlich zu erklären, machen ihn zu einem geschätzten Autor und Experten auf seinem Gebiet.