Technik News

Musk gegen Zuckerberg im Boxring?

Würden Sie dafür zahlen, zwei der reichsten Männer der Welt in einem Käfigkampf zu sehen? Ein solches Match würde den Mitbegründer und CEO von Meta, Mark Zuckerberg, und den reichsten Mann der Welt (je nach Wochentag), den CEO von Tesla und Twitter-Eigentümer Elon Musk, gegeneinander antreten lassen. Laut The Verge stellte Musk per Tweet Zuckerberg den Vorschlag, in den Käfig zu steigen. Zuckerberg reagierte darauf mit “Schick mir den Ort”.

Was steckt dahinter?

Obwohl dies zunächst wie ein PR-Gag wirken mag, scheinen die beiden Führungskräfte durchaus ernst zu sein. Die Sprecherin von Meta, Iska Saric, ließ gegenüber The Verge verlauten, die Geschichte “spricht für sich selbst”. Musk antwortete auf Zuckerbergs Tweet mit “Vegas Oktagon” und enthüllte sogar einen eigenen Kampfmove, den er “The Walrus” nennt, bei dem er “einfach auf meinem Gegner liege und nichts tue”.

Siehe auch  Spotify: Wachstum und Innovation trotz finanzieller Verluste

Wortgefechte auf Social Media

Beide hatten in der Vergangenheit auf Social Media schon Wortgefechte geführt. Der Chief Product Officer von Meta, Chris Cox, erhielt Applaus bei einem Unternehmensmeeting, als er sagte, dass die Nutzer eine “vernünftig geführte” Version von Twitter wollten. Zuckerberg äußerte in einem kürzlich gehosteten Podcast von Lex Fridman, dass Twitter seiner Meinung nach eine Milliarde Nutzer haben sollte.

Wer hätte bessere Chance in einem Kampf?

Ein Kampf zwischen Musk und Zuckerberg wäre sicherlich ein Spektakel. Musk, 51, hat von “harten Straßenkämpfen” in seiner Jugend in Südafrika berichtet. Zuckerberg hingegen ist Sieger von Jiu-Jitsu-Turnieren. Musk, der 1,80 m groß ist und 81,6 kg wiegt, hat gegenüber dem 1,70 m großen und 70 kg schweren Zuckerberg sowohl einen Größen- als auch einen Reichweitenvorteil.

Siehe auch  Microsoft bringt Copilot-KI in OneDrive

Abgesehen von den physischen Vorteilen hat Musk auch einen finanziellen Vorteil mit einem geschätzten Vermögen von 199,3 Milliarden Euro, das mehr als das Doppelte von Zuckerbergs geschätztem Vermögen von 85 Milliarden Euro beträgt. Doch außer sie planen, sich gegenseitig mit ihren Geldbörsen zu schlagen, sollte dieser Unterschied irrelevant sein.

Für den guten Zweck?

Dies könnte auch eine großartige Wohltätigkeitsveranstaltung werden, denn wahrscheinlich gibt es viele Menschen, die bereit sind, dafür zu zahlen, zwei Milliardären beim Faustkampf zuzusehen

Autor

Avatar-Foto

Marina Meier

Marina schreibt seit einigen Jahren für Elektronik Informationen. Am liebsten berichtet sie über die Bereiche Handys und Tablets.