TechnikTechnik News

Hubble Space Telescope: NASA plant Korrektur nach Gyro-Glitch

Zuletzt aktualisiert am 8. Dezember 2023 von Michael Becker

Der Hubble Space Telescope hatte kürzlich mit einem Glitch zu kämpfen, der ihn in den Sicherheitsmodus versetzte. Seit dem 23. November hat er keine neuen wissenschaftlichen Daten mehr gesammelt. Am Freitag, dem 8. Dezember, wird die NASA versuchen, das Teleskop wieder in Betrieb zu nehmen, indem sie den Betrieb eines seiner drei Gyros anpasst.

Ursache des Problems

Die Gyros sind dafür verantwortlich, das Teleskop in die richtige Richtung zu halten. Ein Fehler in einem von ihnen versetzte das Teleskop in den Sicherheitsmodus, um Schäden an der Hardware zu vermeiden. Obwohl es theoretisch möglich ist, dass das Teleskop nur mit einem Gyro arbeitet, wäre dies weniger effizient, und es würde mehr Zeit verloren gehen, wenn das Teleskop zwischen Zielen wechseln müsste. Idealerweise können alle drei Gyros einsatzbereit sein.

Siehe auch  Projekt "Ellmann": Arbeitet Google an einem "digitalen KI-Detektiv"?

Wiederherstellungsversuch

Das Problem mit dem Teleskop wurde erstmals am 29. November bekannt gegeben, als die NASA Tests durchführte, um das Problem zu verstehen. Jetzt sind die Tests abgeschlossen, und die NASA plant, den Betrieb wieder aufzunehmen. “Nach Analyse der Daten hat das Team festgestellt, dass wissenschaftliche Operationen unter Kontrolle von drei Gyros fortgesetzt werden können”, schrieb die NASA in einem Update. “Basierend auf der während der Tests beobachteten Leistung hat sich das Team entschieden, die Gyros während wissenschaftlicher Beobachtungen in einem präziseren Modus zu betreiben. Die Instrumente des Hubble und das Observatorium selbst bleiben stabil und in gutem Zustand.”

Herausforderungen des alternden Teleskops

Der Hubble Space Telescope ist über 30 Jahre alt und produziert immer noch eine große Menge wertvoller wissenschaftlicher Daten und beeindruckender Bilder des Kosmos. Allerdings zeigt seine Hardware ihr Alter, und es gab in der Vergangenheit Probleme wie einen Computerfehler im Oktober 2021 aufgrund von Problemen mit der Synchronisation zwischen dem Computer und den Instrumenten des Teleskops.

Siehe auch  Verbesserte App-Vorschau im Play Store

Gyros als begrenzte Komponenten

Die Gyros, die die aktuelle Problematik verursachen, sind Komponenten mit einer begrenzten Lebensdauer. Das Teleskop hatte nach seiner letzten Servicemission sechs Gyros, aber drei von ihnen fielen innerhalb weniger Jahre aus, sodass nur noch die drei übrig sind, die derzeit betriebsbereit sind. Die Ingenieure des Hubble haben auch getestet, nur zwei gleichzeitig zu verwenden, um die Lebensdauer des Teleskops weiter zu verlängern.

Avatar-Foto

Michael Becker

Michael Becker ist ein leidenschaftlicher Gamer und Technik-Enthusiast, der seine Liebe zu Computerspielen und Technologie in eine erfolgreiche Karriere als Autor auf einer Technikwebsite umgewandelt hat. Schon in jungen Jahren war er fasziniert von Computerspielen und begann bald darauf, sich intensiv mit der Technologie dahinter zu beschäftigen. Seine Liebe zur Technologie und seine Leidenschaft für Computerspiele machen ihn zu einem Experten auf seinem Gebiet und inspirieren andere, sich ebenfalls mit diesen Themen zu beschäftigen.