GadgetsTechnikTechnik News

FDA-Warnung: Blutzuckersensoren von Apple und Samsung unsicher ?

Zuletzt aktualisiert am 22. Februar 2024 von Michael Becker

Die US-amerikanische Gesundheitsbehörde FDA hat eine Mitteilung veröffentlicht, die die Pläne von Apple und Samsung beeinträchtigen könnte, nicht-invasive Blutzuckersensoren in ihre Smartwatches zu integrieren. Ein solches Feature würde es insulinabhängigen Diabetikern ermöglichen, ihren Blutzuckerspiegel schmerzfrei und kostengünstig mit diesen Geräten zu messen. Derzeit müssen Diabetiker zur Bestimmung der notwendigen Insulindosis vor jeder Mahlzeit Blut mit einer kleinen Nadel, einem sogenannten Lanzett, aus ihrem Finger entnehmen und auf einen teuren, nicht wiederverwendbaren Teststreifen aufbringen, der bereits in einem Gerät, dem Glukometer, eingelegt wurde.

Vision und Herausforderung

Während die Sensoren der ersten Generation lediglich anzeigen könnten, ob der Blutzuckerspiegel des Nutzers hoch ist, ist das langfristige Ziel, dass der Nutzer mit dem Gerät seinen Blutzuckerspiegel vor jeder Mahlzeit messen kann. Dies würde ohne Schmerzen und ohne die Kosten für Einweg-Teststreifen möglich sein.

Siehe auch  One UI 6.0 Update Verändert Ordneransicht: Das Muss Jeder Samsung-Nutzer Wissen!

FDA-Warnung und ihre Bedeutung

Jedoch warnte die FDA  in einem Schreiben davor, Smartwatches oder Smart-Ringe zu verwenden, die behaupten, den Blutzuckerspiegel ohne Hautdurchdringung messen zu können. Die Behörde gab bekannt, dass sie keine Smartwatch oder keinen Smart-Ring autorisiert, freigegeben oder genehmigt hat, der oder die Blutzuckerwerte eigenständig messen oder schätzen soll.

Diese Warnung könnte die Pläne von Apple oder Samsung möglicherweise nicht stoppen, da sie lediglich aussagt, dass die FDA ein nicht-invasives System zur Messung des Blutzuckerspiegels einer Person nicht genehmigt hat. Sollten eine oder beide der beiden Technologiefirmen jedoch eine Genehmigung der FDA für eine Methode erhalten, die sie entwickelt haben, wäre dies eine andere Angelegenheit.

Warum die Warnung wichtig ist

Der Grund für die Ausgabe dieser Warnung liegt darin, dass eine ungenaue Messung des Blutzuckerspiegels dazu führen könnte, dass der Diabetiker zu viel oder zu wenig Insulin injiziert. Dies könnte dazu führen, dass die Krankheit außer Kontrolle gerät, Organe wie die Augen und das Herz zerstört und Infektionen verursacht. Eine Überdosierung von Insulin könnte zu einer hypoglykämischen Reaktion führen, die dazu führen könnte, dass der Diabetiker ohnmächtig wird oder sogar stirbt.

Siehe auch  Verkaufsschlager: Nothing Phone (2a)

Empfehlungen der FDA

Die FDA empfiehlt daher:

  • Keine Smartwatches oder Smart-Ringe zu kaufen oder zu verwenden, die behaupten, Blutzuckerspiegel messen zu können. Diese Geräte können über Online-Marktplätze oder direkt vom Verkäufer verkauft werden.
  • Sich bewusst zu sein, dass die Sicherheit und Wirksamkeit dieser Geräte nicht von der FDA überprüft wurde und die Verwendung dieser Geräte zu ungenauen Messungen des Blutzuckerspiegels führen könnte.
  • Wenn die medizinische Versorgung von genauen Blutzuckermessungen abhängt, sollte mit dem Gesundheitsdienstleister über ein geeignetes, von der FDA zugelassenes Gerät gesprochen
Avatar-Foto

Michael Becker

Michael Becker ist ein leidenschaftlicher Gamer und Technik-Enthusiast, der seine Liebe zu Computerspielen und Technologie in eine erfolgreiche Karriere als Autor auf einer Technikwebsite umgewandelt hat. Schon in jungen Jahren war er fasziniert von Computerspielen und begann bald darauf, sich intensiv mit der Technologie dahinter zu beschäftigen. Seine Liebe zur Technologie und seine Leidenschaft für Computerspiele machen ihn zu einem Experten auf seinem Gebiet und inspirieren andere, sich ebenfalls mit diesen Themen zu beschäftigen.