Apps

64-Bit-Apps erobern die Huawei AppGallery: Das ist der Grund

Zuletzt aktualisiert am 3. Juli 2023 von Lars Weidmann

Die Huawei AppGallery kündigte kürzlich die Entfernung aller 32-Bit-Apps an. Fortan wird das Unternehmen ausschließlich 64-Bit-Apps für Huawei-Nutzer bereitstellen. Doch warum unternimmt Huawei diesen Schritt?

Ein Schritt in die Zukunft

Der Ausgangspunkt dieser Entwicklung liegt im Jahr 2020. Damals machte ARM, der führende Entwickler von Mikroprozessoren, eine wichtige Ankündigung zur Zukunft mobiler Apps: Die Plattform wird in der Zukunft ausschließlich 64-Bit-Apps unterstützen.

Warum 64-Bit-Apps?

Die Vorteile von 64-Bit-Apps sind vielfältig. So bietet der 64-Bit-Befehlssatz Leistungsverbesserungen und erweiterte Rechenfähigkeiten in der Hardware. Diese Fortschritte sorgen für schnellere und reaktionsschnellere Erlebnisse und decken die Anforderungen neuer rechenintensiver Arbeitslasten aus zukünftigen KI-Anwendungen, erweiterten und virtuellen Realitäten (XR) und hochwertigen mobilen Spielerlebnissen ab.

Siehe auch  Apple fordert Entscheidungen der EU-Kommission heraus

ARM unterstrich auch die Schlüsselvorteile dieses neuen App-Architekturansatzes für Entwickler. Ein Umschreiben auf 64-Bit bringt zum Beispiel einen klaren Leistungsvorteil gegenüber 32-Bit.

Zudem führt der zusätzliche Sicherheitsaspekt dazu, dass sich immer mehr Entwickler auf Apps konzentrieren, die für die ausschließlich 64-Bit-fähigen Mobilgeräte geeignet sind, die bis 2023 erwartet werden.

ARM kündigte dann an, dass “beginnend mit Arms 2022 IP, alle zukünftigen “großen” Kerne nur 64-Bit-Code unterstützen werden”.

Huawei folgt dem Trend

Da auch Huawei die neuesten ARM-basierten CPUs (Qualcomm) verwendet, folgte das Unternehmen dieser Ankündigung. 2021 kündigte Huawei das Ende der Unterstützung für 32-Bit-Apps an. Diese Mitteilung informierte alle App-Entwickler darüber, bis Ende 2022 nur noch 64-Bit-Apps hochzuladen.

Eine Studie von ARM zeigt, dass 64-Bit-Prozessoren mehr Daten gleichzeitig verarbeiten können, was neuen und aktuellen Technologien hilft, problemlos auf Mobilgeräten zu laufen. 64-Bit-CPUs können große Datenmengen schneller abrufen, bewegen und verarbeiten als ein 32-Bit-Prozessor. Dies kommt den Endnutzern zugute, da Leistungsverbesserungen von bis zu 20% für einige Arbeitslasten erzielt werden können.

Siehe auch  Mit ChromeOS: Der AP-Leitfaden zum Desktop-Betriebssystem von Google

Der Wandel in der AppGallery

Daher setzt Huawei verstärkt auf 64-Bit-Apps in der AppGallery und wird alle 32-Bit-Apps entfernen. Ziel ist es, ein gesundes und besseres Nutzererlebnis für alle AppGallery-Benutzer zu fördern.

Avatar-Foto

Marina Meier

Marina arbeitet hart daran, ihre Leser mit aktuellen Informationen und hilfreichen Tipps zu versorgen. Sie weiß, dass mobile Geräte einen wichtigen Platz in unserem Leben einnehmen und dass es schwierig sein kann, sich im ständig wachsenden Markt zu orientieren. Deshalb bemüht sie sich, ihre Leser auf dem Laufenden zu halten und ihnen dabei zu helfen, die besten Geräte für ihre Bedürfnisse auszuwählen. Sie freut sich darauf, auch in Zukunft über die neuesten Entwicklungen im Bereich Handys und Tablets zu berichten.