Apps

Musk setzt Begrenzung: So viele Tweets dürfen Sie jetzt pro Tag lesen

Zuletzt aktualisiert am 4. Juli 2023 von Lars Weidmann

Heute Morgen verkündete Elon Musk, dass Twitter nun die Anzahl der Tweets begrenzt, die man pro Tag lesen kann. Der Multimilliardär sagte, dass Twitter diese “temporären Beschränkungen einführt, um extremen Datenraub und Manipulation des Systems entgegenzuwirken”. Neue nicht verifizierte Mitglieder von Twitter können nun täglich nur 400 Tweets lesen, während bereits bestehende nicht verifizierte Mitglieder 800 Tweets pro Tag lesen können. Verifizierte Mitglieder, die Twitter monatlich ~8 Euro für die Verifizierung bezahlen, dürfen 8.000 Tweets pro Tag lesen.

Dies ist tatsächlich eine Erhöhung im Vergleich zu früher am Tag, als die Beschränkungen für neue nicht verifizierte Mitglieder bei 300 Beiträgen, für bereits bestehende nicht verifizierte Mitglieder bei 600 Tweets und für verifizierte Mitglieder bei 6.000 Tweets lagen. Sobald jedoch die Kritik aufkam, tat Musk das, was er seit seiner Übernahme von Twitter im letzten Oktober öfter getan hat: Er ruderte zurück und nahm Anpassungen vor.

Aber mal ehrlich, wie viele Menschen werden tatsächlich von dieser Begrenzung betroffen sein? Wie viele von Ihnen schauen sich überhaupt 400 Tweets am Tag an? Und wenn Musk glaubt, dass er einen Ansturm von Abonnenten bekommt, die bereit sind, etwa 8€ pro Monat zu zahlen, um 8.000 Tweets täglich zu lesen, dann erhält er schlechte Ratschläge. Das Problem besteht jedoch darin, dass Musk nur auf seine eigene Stimme hört.

Siehe auch  Twitter plant Transaktionen innerhalb der App: Riesen Schritt oder bloße Fantasie?

Vor wenigen Tagen kündigte Twitter an, dass Abonnenten von Twitter Blue, die 7.33 euro pro Monat zahlen, Tweets mit bis zu 25.000 Zeichen verfassen können. Das ist eine Erhöhung gegenüber dem vorherigen Limit von 10.000 Zeichen und weit mehr als die 280 Zeichen, die reguläre nicht zahlende Twitter-Mitglieder in einem Tweet verwenden dürfen.

Ach, Twitter, du hättest etwas Besonderes sein können. Nun ist die Plattform nicht mehr als eine traurige Parodie ihrer selbst. Das Einzige, woran wir denken können, ist, dass Musk Twitter absichtlich zugrunde richten und den großen Steuervorteil nutzen möchte. Oder vielleicht fürchtet er den Gegenwind gegen Milliardäre in den USA und möchte wieder auf Millionärsgröße zurückkehren.

Schaut mal, es gab schon unkonventionelle Führungskräfte in der Vergangenheit. Der ehemalige CEO und Präsident von T-Mobile, John Legere, kommt einem in den Sinn. Aber Legere war nicht nur verrückt, er war verrückt wie ein Fuchs, und er hat T-Mobile von seiner Position als viertgrößter Mobilfunkanbieter in den USA unter Sprint zu dem innovativsten und am schnellsten wachsenden Mobilfunkanbieter gemacht, der nun nur noch von Verizon übertroffen wird. Ironischerweise twitterte Legere im letzten November an Musk und sagte: “Vielleicht sollte ich Twitter leiten.”

Siehe auch  Instagram präsentiert 'Threads': Ist dies das Ende von Twitter?

Vielleicht sollte Legere wirklich Twitter leiten. Zu diesem Zeitpunkt braucht Twitter jemanden, der weiß, was er tut.

Avatar-Foto

Lars Weidmann

Lars Weidmann ist ein Technik-Enthusiast, der sich für eine Vielzahl von Themen im Bereich Technologie begeistert. Sein Interesse an Technik begann bereits in jungen Jahren, als er zum ersten Mal einen Computer benutzte und sich sofort für dessen Funktionsweise und Möglichkeiten begeisterte. Fragen, Kritik oder Anregungen zu meinem Artikel? Schreiben Sie mir unter [email protected] Seine Begeisterung für Technologie und seine Fähigkeit, komplexe Konzepte verständlich zu erklären, machen ihn zu einem geschätzten Autor und Experten auf seinem Gebiet.