Künstliche Intelligenz

KI-Experten: So nutzen Sie künstliche Intelligenz, um jetzt Geld zu verdienen

Zuletzt aktualisiert am 11. Juli 2023 von Lars Weidmann

Künstliche Intelligenz (KI) beschränkt sich nicht nur auf das Fertigstellen von Hausaufgaben oder das Bearbeiten Ihrer Selfies und Videos. Sie könnten Ihre nächste Einkommensquelle sein, behauptet Matt Higgins, “Selfmade”-Millionär, CEO der Investmentfirma RSE Ventures und Gaststar in der ABC-Show “Shark Tank”.

Laut Higgins wird die KI zum größten Vermögensschöpfer der Geschichte, da sie Barrieren abbaut, die Menschen daran gehindert haben, ihren Traum von wirtschaftlicher Freiheit zu verfolgen. Trotz der Einschränkungen aktueller generativer KI-Werkzeuge wie ChatGPT oder Midjourney erwartet man ein schnelles Wachstum des KI-Marktes in der kommenden Dekade. Ein kürzlich erschienener Bericht von PwC bewertet diesen bereits auf fast 100 Milliarden Dollar und prognostiziert bis 2030 einen Beitrag von 15,7 Billionen Dollar zur Weltwirtschaft.

Freiberufliche Arbeit mit KI-Unterstützung

Wenn Ihnen Schreiben, Grafikdesign oder Foto- und Video-Bearbeitung Spaß machen, kann KI Ihnen dabei helfen, diese Fähigkeiten effizienter einzusetzen und Profit zu erzielen.

Siehe auch  Google führt Bildgenerierung in Slides ein und erweitert Duet AI für Gmail und Docs

KI-Werkzeuge können Ihnen bereits heute bei der Erstellung von Geschäftsplänen oder digitaler Kunst helfen. Allerdings ist es wichtig, jedes Wort oder Pixel, das ein KI-Tool generiert, zu überprüfen und anzupassen, um weniger roboterhaft zu klingen.

Ein KI-Tool namens Jasper hilft beispielsweise bereits Kristen Walters, digitale Produkte wie Arbeitsbücher, E-Books und Hörbücher zu erstellen. Einige freiberufliche Aufträge können sogar über 100 Dollar pro Stunde einbringen, wie CNBC berichtete.

Unternehmertum: KI als Geschäftspartner

Jeder kleine Unternehmer mit Internetzugang sollte untersuchen, wie KI helfen kann, den Umsatz seines Unternehmens zu steigern. KI-Werkzeuge können dabei helfen, das Geschäft zu verbessern, das Bestandsmanagement zu optimieren, das Kundenverhalten zu analysieren oder Wettbewerbsvorteile zu erlangen.

Jacqueline DeStefano-Tangorra, CEO und Gründerin der Boutique-Beratungsfirma Omni Business Intelligence Solutions, nutzt beispielsweise ChatGPT, um Formulare für neue Kunden auszufüllen. Jedoch sollten keine vertraulichen Informationen an ein KI-Tool weitergegeben werden, da es alles speichert, analysiert und daraus lernt.

Siehe auch  Vorsicht vor Deepfake-Video-Betrügereien: Der Missbrauch der KI-Technologie

Nachhilfe in KI: Der Job der Zukunft

Noch ist die Nachfrage nach KI-Nachhilfelehrern nicht hoch, aber das wird sich bald ändern, meint Gonzales.

Es gibt viele Online-Lernmöglichkeiten, um zu verstehen, wie KI funktioniert. Diese könnten jemandem helfen, möglicherweise ein KI-Tutor zu werden oder eine KI-Schulung anzubieten, um es an die nächste Generation weiterzugeben. Das Erlernen dieser Fähigkeiten kann Sie in eine gute Position bringen, um den unvermeidlichen Aufstieg der KI optimal zu nutzen.

Wie Künstliche Intelligenz für jeden zum Werkzeug werden kann

Die Künstliche Intelligenz entwickelt sich rapide und bietet ein enormes Potenzial für individuellen Wohlstand und wirtschaftliches Wachstum. Sie kann Barrieren abbauen und Wege zur finanziellen Unabhängigkeit eröffnen, unabhängig von Herkunft oder Bildung.

Siehe auch  Große Gefahr durch Chatbots - Wie Hacker Unternehmen schaden können

Indem wir lernen, KI effektiv zu nutzen – sei es durch freiberufliche Tätigkeiten, Unternehmertum oder sogar das Unterrichten von KI-Kompetenzen – können wir uns auf die kommende Welle des technologischen Fortschritts vorbereiten. Es ist nicht eine Frage des “Ob”, sondern des “Wann”, und Experten sind sich einig, dass die Zeit zum Handeln jetzt ist.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass KI ein Werkzeug ist, und wie jedes Werkzeug muss es mit Sorgfalt und Verantwortung eingesetzt werden. Es ist unsere Aufgabe, sicherzustellen, dass wir die Technologie zum Wohle aller nutzen und gleichzeitig die Risiken und ethischen Fragen, die sie aufwirft, sorgfältig abwägen.

Avatar-Foto

Lars Weidmann

Lars Weidmann ist ein Technik-Enthusiast, der sich für eine Vielzahl von Themen im Bereich Technologie begeistert. Sein Interesse an Technik begann bereits in jungen Jahren, als er zum ersten Mal einen Computer benutzte und sich sofort für dessen Funktionsweise und Möglichkeiten begeisterte. Fragen, Kritik oder Anregungen zu meinem Artikel? Schreiben Sie mir unter [email protected] Seine Begeisterung für Technologie und seine Fähigkeit, komplexe Konzepte verständlich zu erklären, machen ihn zu einem geschätzten Autor und Experten auf seinem Gebiet.