Technik News

Google Assistant streicht 17 Features!

Zuletzt aktualisiert am 11. Januar 2024 von Luca Koch

In einer überraschenden Ankündigung hat Google kürzlich bekannt gegeben, dass der Google Assistant eine Reihe von Funktionen einstellen wird. Dies betrifft insgesamt 17 Features, die laut dem Technologie-Riesen als “untergenutzt” gelten. Diese Entscheidung wirft Fragen auf, insbesondere was die zukünftige Ausrichtung und die Prioritäten von Google betrifft.

Wegfall nützlicher Funktionen – Ein Verlust für die Nutzer?

Einige der Funktionen, die nicht mehr unterstützt werden, scheinen durchaus nützlich zu sein. Dazu gehört beispielsweise die Möglichkeit, mit der Stimme Nachrichten zu senden oder Wecker auf Assistant-fähigen Geräten zu stellen. Google begründet diese Änderungen mit dem Bestreben, sich stärker auf “Qualität und Zuverlässigkeit” des Assistants zu konzentrieren. Allerdings deutet vieles darauf hin, dass dies Teil einer Neuorientierung in den Prioritäten des Unternehmens ist.

Siehe auch  Über 60.000 Android-Apps schaden Ihrem Handy - sofort löschen

Zu den eingestellten Funktionen gehören unter anderem die Sprachsteuerung für Audiobücher über Google Play Books, das Setzen und Verwenden von Medienweckern, das Zugreifen und Verwalten des eigenen Kochbuchs sowie die Sprachsteuerung für Aktivitäten auf Fitbit Sense und Versa 3 Geräten. Auch die Anzeige von Schlafzusammenfassungen wird nur noch auf Google Smart Displays verfügbar sein.

Neuausrichtung bei Google: Bard im Fokus

Diese Maßnahmen sind Teil einer Reihe von Veränderungen bei Google. Erst kürzlich gab das Unternehmen bekannt, dass es hunderte Mitarbeiter aus seiner Assistant-Sparte entlassen hat. Diese Entwicklungen fallen zusammen mit Googles verstärktem Fokus auf Bard, seinen KI-Chatbot. Dies könnte darauf hindeuten, dass Google seine Ressourcen zunehmend in Richtung fortschrittlicherer KI-Technologien umschichtet.

Siehe auch  Konkurrenz für ChatGPT: Amazon stellt Business-KI-Assistent "Q" vor

Die Abschaffung dieser Funktionen könnte für einige Nutzer eine Umstellung bedeuten, insbesondere für jene, die sich an die Bequemlichkeit und Effizienz dieser Features gewöhnt hatten. Es bleibt abzuwarten, wie sich diese Änderungen auf die Nutzererfahrung und die Marktposition von Google Assistant auswirken werden. Sicher ist, dass Google seine Strategie anpasst und sich verstärkt auf neue Technologien konzentriert, was die Landschaft der digitalen Assistenten nachhaltig verändern könnte.

Avatar-Foto

Luca Koch

Luca Koch ist als Redakteur für das Magazin Elektronik Informationen tätig und hat sich auf das Thema Fernseher spezialisiert. In diesem Bereich verfügt er über umfassende Erfahrung und ein tiefes Verständnis für die technischen Details und neuesten Entwicklungen. Luca Koch legt großen Wert darauf, immer auf dem neuesten Stand der Technologie zu sein, um seinen Lesern stets aktuelle und fundierte Informationen zu liefern.