AppsTechnik News

Tinder verschärft Verifizierungsprozess zur Bekämpfung von Catfishing

Zuletzt aktualisiert am 21. Februar 2024 von Luca Koch

Tinder führt eine zusätzliche Sicherheitsmaßnahme in seinen Verifizierungsprozess ein. Nutzer müssen nun neben einem Video-Selfie auch ein Foto ihres Führerscheins oder Reisepasses hochladen, um ihr Profil zu verifizieren. Diese Erweiterung soll die Authentizität der Nutzer erhöhen und ein sichereres Dating-Erlebnis ermöglichen.

Doppelschichtige Verifizierung für mehr Sicherheit

Die Überprüfung der Dokumente stellt sicher, dass das Foto auf dem Ausweis mit dem Video-Selfie und den Profilfotos übereinstimmt. Das Geburtsdatum wird ebenfalls geprüft. Kayla Whaling, Sprecherin der Match Group, teilt mit, dass je nach Markt verschiedene offizielle Lichtbildausweise akzeptiert werden. Ein Video-Selfie ermöglicht weiterhin eine Verifizierung, resultiert jedoch nur in einem blauen Kamera-Symbol statt dem blauen Häkchen. Für das blaue Häkchen ist zusätzlich ein Identitätsnachweis erforderlich.

Siehe auch  Samsung startet Massenproduktion von AI-Memory und plant SK Hynix zu überholen

Globale Einführung in Phasen

Nach erfolgreichen Tests in Australien und Neuseeland wird das Verfahren bis zum Sommer in den USA und Mexiko, sowie im Frühjahr im Vereinigten Königreich und Brasilien eingeführt. Der Verifizierungsprozess, ursprünglich 2020 gestartet, wurde von einer Echtzeit-Selfie-Aufnahme auf eine Videoverifizierung umgestellt. Die Einführung der Ausweispflicht soll das Vertrauen in die Plattform stärken und Catfishing verringern.

Avatar-Foto

Luca Koch

Luca Koch ist als Redakteur für das Magazin Elektronik Informationen tätig und hat sich auf das Thema Fernseher spezialisiert. In diesem Bereich verfügt er über umfassende Erfahrung und ein tiefes Verständnis für die technischen Details und neuesten Entwicklungen. Luca Koch legt großen Wert darauf, immer auf dem neuesten Stand der Technologie zu sein, um seinen Lesern stets aktuelle und fundierte Informationen zu liefern.