HandysTechnikTechnik News

Neue Gerüchte um das Pixel Fold 2: Tensor G4 und mehr Speicher

Zuletzt aktualisiert am 7. Februar 2024 von Michael Becker

Gerüchte und Spekulationen um die nächste Generation von Googles faltbarem Smartphone, das Pixel Fold 2, nehmen Fahrt auf. Eine anonyme Quelle verriet gegenüber Android Authority, dass das kommende Gerät eine signifikante Hardware-Aktualisierung erfahren soll. Entgegen früherer Annahmen, wonach das Gerät mit dem Tensor G3-Chipsatz ausgerüstet sein sollte, wird nun berichtet, dass das Pixel Fold 2 mit einem noch leistungsstärkeren Tensor G4-Chip arbeiten wird. Diese Entwicklung könnte die bisherigen Pläne von Google durcheinanderbringen und darauf hindeuten, dass der Marktstart des Geräts später als erwartet erfolgen könnte.

Späterer Vorstellungstermin wahrscheinlich

Die Information, dass das Pixel Fold 2 bereits mit dem Tensor G4-Chipsatz ausgestattet sein soll, deutet auf einen ambitionierten Schritt von Google hin, seine Hardware-Kompetenz weiter zu steigern. Bisher wurde spekuliert, dass die Vorstellung des neuen faltbaren Smartphones im Mai dieses Jahres erfolgen könnte. Die Integration eines fortschrittlicheren Chipsatzes legt jedoch nahe, dass Google sich für eine spätere Einführung entscheiden könnte, um die neue Technologie vollständig zu integrieren und zu optimieren.

Siehe auch  ChatGPT-4-Turbo: Alle Ankündigungen von OpenAI´s Pressekonferenz

Noch in der EVT-Phase

Die anonyme Quelle gab weiterhin an, dass sich das Pixel Fold 2 derzeit am Anfang der Engineering Validation Test (EVT)-Phase befindet. Diese Phase ist ein kritischer Schritt in der Entwicklung neuer Hardware, in dem das Design und die Funktionalität des Geräts intensiv geprüft werden. Dass sich das Gerät noch in dieser frühen Testphase befindet, könnte ein weiteres Indiz dafür sein, dass bis zur endgültigen Vorstellung noch einige Zeit vergehen wird.

Verbesserungen in Speicher und Geschwindigkeit

Neben dem neuen Chipsatz soll das Pixel Fold 2 auch in Sachen Speicher aufrüsten. Mit 16 GB LPDDR5 RAM und 256 GB UFS 4.0-Speicher wird das kommende faltbare Smartphone nicht nur über mehr Arbeitsspeicher verfügen, sondern auch eine höhere Speichergeschwindigkeit bieten als sein Vorgänger. Im Vergleich zum bisherigen UFS 3.1-Speicher verspricht UFS 4.0 schnellere Datenübertragungen, was das Gerät insgesamt schneller machen dürfte.

Autor

Avatar-Foto

Michael Becker

Michael Becker ist ein Technik-Enthusiast, der schon seit mehreren Jahren für verschiedene Technikmagazine schreibt.