AppsTechnik News

LinkedIn testet TikTok-ähnlichen Video-Feed in seiner App

Zuletzt aktualisiert am 28. März 2024 von Jonas Hartmann

Kurzform-Videos sind dank der steigenden Beliebtheit von Plattformen wie TikTok zu einem integralen Bestandteil unserer digitalen Landschaft geworden. Nach dem meteorhaften Aufstieg von TikTok sind andere große Player wie Instagram, Facebook, YouTube und Snapchat alle auf den Kurzvideo-Zug aufgesprungen. Jetzt rüstet sich LinkedIn, um sich dem anzuschließen.

TechCrunch berichtet, dass LinkedIn bestätigt hat, dass es mit einem neuen Kurzvideo-Feed experimentiert und dabei eine Seite aus dem TikTok-Buch nimmt. Die Nachricht tauchte zuerst auf, als Austin Null, ein Strategiedirektor in einer Influencer-Agentur, einen exklusiven Einblick (später geteilt auf X) in den neuen Feed auf LinkedIn teilte.

Neuer Feed? Neuer Schwung?

Der neue Feed befindet sich in der Navigationsleiste der App unter einem neuen “Video”-Tab. Sobald Sie den Video-Tab antippen, werden Sie mit einem vertikalen Feed von mundgerechten Videos begrüßt, die Sie leicht durchwischen können. Benutzer können mit dem Inhalt interagieren, indem sie ihn liken, kommentieren oder teilen. Einzelheiten dazu, wie der Feed Inhalte kuratiert, bleiben unveröffentlicht.

Siehe auch  OnePlus 12 kommt in Weiß, Grün und Schwarz

Im Gegensatz zu der eklektischen Mischung in anderen Apps konzentriert sich LinkedIn weiterhin ausschließlich auf Karrieren und Professionalität. Während Videoinhalte schon lange ein Teil der Plattform sind, zielt dieser dedizierte Feed darauf ab, die Interaktion und Entdeckung durch die Kuratierung relevanter, leicht verdaulicher Videos zu verbessern.

Laut LinkedIn greifen Benutzer zunehmend auf Videoinhalte zurück, um von Branchenprofis zu lernen. Daher erkundet die Plattform neue Wege, um solche wertvollen Inhalte zu präsentieren. Die Funktion befindet sich jedoch noch in der frühen Testphase, was bedeutet, dass sie noch nicht weit verbreitet ist.

Mehr Reichweite auf Job-Plattform

Für Content-Ersteller könnte der neue Feed von LinkedIn eine Möglichkeit bieten, ihre Reichweite zu erweitern und Videoinhalte mit einem professionellen Publikum zu teilen. Es wird darüber spekuliert, dass LinkedIn in Zukunft Monetarisierungsoptionen erkunden könnte, was Ersteller dazu ermutigen könnte, mitzumachen.

Siehe auch  Microsoft kündigt neuen KI-Chip "Maia" an

Allerdings mögen nicht alle diese Veränderung mit offenen Armen begrüßen. LinkedIn wurde lange für seinen professionellen und informativen Inhalt geschätzt, frei von den Ablenkungen typischer Kurzvideo-Feeds. Teilen Sie gerne Ihre Meinung dazu in den Kommentaren unten.