KIKI NewsSonstige

YouTube erlaubt das Melden von KI-generierten Inhalten

Zuletzt aktualisiert am 2. Juli 2024 von Marina Meier

YouTube hat eine neue Richtlinie eingeführt, die es Nutzern erlaubt, die Entfernung von KI-generierten Inhalten zu beantragen. Dies gilt, wenn die Inhalte so aussehen oder klingen wie sie selbst.

Warum diese Änderung?

Künstliche Intelligenz (KI) wird immer häufiger genutzt und kann Inhalte basierend auf existierenden Informationen erstellen, einschließlich Bildern und Stimmen realer Menschen. Um die Privatsphäre der Nutzer zu schützen, erlaubt YouTube nun das Melden solcher Inhalte.

Wie funktioniert das Melden?

Wenn ein Nutzer glaubt, dass ein Video, das durch KI erstellt wurde, ihm ähnlich sieht oder klingt, kann er es melden. YouTube prüft dann verschiedene Faktoren:

  • Ob der Inhalt verändert oder synthetisch ist und ob dies offengelegt wurde
  • Ob die Person im Video leicht zu erkennen ist
  • Ob es sich um eine Parodie oder Satire handelt
  • Ob eine öffentliche Person oder eine bekannte Person dargestellt wird
  • Ob der Inhalt sensibles Verhalten wie Verbrechen oder Gewalt zeigt oder ein Produkt oder einen politischen Kandidaten unterstützt
Siehe auch  EU stoppt Metas Pläne für KI-Datentraining

Ausnahmen und Anforderungen

Die Richtlinie fällt unter YouTubes Regeln für Datenschutzverletzungen und erfordert Erstantragsansprüche. Ausnahmen gibt es nur, wenn die betroffene Person minderjährig, ohne Zugang zu einem Computer oder verstorben ist.

Fazit

Mit dieser neuen Richtlinie will YouTube die Privatsphäre der Nutzer besser schützen. Es bleibt abzuwarten, wie gut diese Richtlinie umgesetzt wird und welche Auswirkungen sie auf die Plattform hat.

Dieses Video wird dir auch gefallen!

Autor

Avatar-Foto

Marina Meier

Marina schreibt seit einigen Jahren für Elektronik Informationen. Am liebsten berichtet sie über die Bereiche Handys und Tablets.