AppsTechnik News

Neue WhatsApp-Funktion verbessert Datenschutz auf verknüpften Geräten

Zuletzt aktualisiert am 2. April 2024 von Luca Koch

WhatsApp führte im Mai 2023 die Chat-Sperre ein, die Nutzern ermöglicht, Chats mit einem PIN/Passwort oder biometrischer Authentifizierung zu sichern. Im Dezember wurde diese Funktion um eine geheime Sperrfunktion erweitert, die private Chats in einen verborgenen Posteingang verschiebt. Bisher funktionierte diese Sicherheitsmaßnahme jedoch nur auf dem Hauptgerät, während die Chats auf verknüpften Geräten sichtbar blieben.

Gesperrte Chats bald auf verknüpften Geräten zugänglich

Laut der neuesten WhatsApp-Beta-Version für Android können Nutzer bald gesperrte Chats auf allen verknüpften Geräten zugänglich machen, vorausgesetzt, sie haben einen geheimen Code auf ihrem Hauptgerät eingerichtet. Dies adressiert ein wichtiges Datenschutzrisiko, da bisher gesperrte Chats auf anderen Geräten einsehbar waren.

Siehe auch  OpenAI: GPT-5 soll noch diesen Sommer kommen

Die Einführung dieser verbesserten Funktion ist Teil von WhatsApps kontinuierlichen Bemühungen, die App sicherer zu machen. Zusätzlich zu Chat-Sperren testet WhatsApp Funktionen wie das Anpinnen von Nachrichten, Personenmarkierungen in Status-Updates und neue Authentifizierungsmethoden, um den Nutzern eine bessere Kontrolle über ihre Privatsphäre zu bieten.

Dieses Video wird dir auch gefallen!

Autor

  • Luca Koch

    Luca Koch ist als Redakteur für das Magazin Elektronik Informationen tätig und hat sich auf das Thema Künstliche Intelligenz spezialisiert, schreibt jedoch auch über andere Technik-Themen.

    Alle Beiträge ansehen
Avatar-Foto

Luca Koch

Luca Koch ist als Redakteur für das Magazin Elektronik Informationen tätig und hat sich auf das Thema Künstliche Intelligenz spezialisiert, schreibt jedoch auch über andere Technik-Themen.