Technik News

Einigung im Datenschutzstreit: Google verspricht Änderungen bei Inkognito-Daten

Zuletzt aktualisiert am 2. April 2024 von Luca Koch

Google hat zugestimmt, Milliarden von Datensätzen zu löschen oder zu anonymisieren, die gesammelt wurden, während Nutzer den Inkognito-Modus des Unternehmens verwendeten. Diese Entscheidung folgt auf einen vorgeschlagenen Vergleich in der Rechtssache Brown gegen Google, der am Montag eingereicht wurde.

Datenschutz unter der Lupe

Im Zentrum der Auseinandersetzung steht die Art und Weise, wie Google Daten erfasst, während Nutzer im Inkognito-Modus surfen. Die Kläger, Google-Kontoinhaber, beschuldigten das Unternehmen, ihr Verhalten illegal zu verfolgen, obwohl sie sich für einen privaten Browsing-Modus entschieden hatten. Der Vergleich, der noch von einem Bundesrichter in Kalifornien genehmigt werden muss, könnte für 136 Millionen Google-Nutzer gelten.

Siehe auch  Klimawandel bedroht Deutschlands Wälder: Umweltschutz mit 5G und KI

Transparenz und Verantwortung

Teil der Vereinbarung ist eine verbesserte Offenlegung von Google darüber, wie Informationen im Inkognito-Modus gesammelt werden, sowie Einschränkungen für zukünftige Datensammlungen. Google wird außerdem Änderungen an der Art und Weise vornehmen, wie das Unternehmen die Grenzen seines privaten Browsing-Dienstes darstellt. Dies beinhaltet die Möglichkeit für Nutzer, Drittanbieter-Cookies standardmäßig im Inkognito-Modus zu blockieren, um zu verhindern, dass Google Nutzeraktivitäten auf externen Websites verfolgt.

Reaktionen und Ausblick

Obwohl Google einen Vergleich in Höhe von 5 Milliarden Dollar akzeptiert hat, betonte Sprecher José Castañeda, dass das Unternehmen weiterhin glaubt, dass die Klage unbegründet war. “Wir assoziieren niemals Daten mit Nutzern, wenn sie den Inkognito-Modus verwenden”, erklärte Castañeda. Die Einigung sieht keine Schadensersatzansprüche für die Klasse vor, obwohl Einzelpersonen weiterhin Ansprüche in Kalifornien geltend machen können.

Avatar-Foto

Luca Koch

Luca Koch ist als Redakteur für das Magazin Elektronik Informationen tätig und hat sich auf das Thema Fernseher spezialisiert. In diesem Bereich verfügt er über umfassende Erfahrung und ein tiefes Verständnis für die technischen Details und neuesten Entwicklungen. Luca Koch legt großen Wert darauf, immer auf dem neuesten Stand der Technologie zu sein, um seinen Lesern stets aktuelle und fundierte Informationen zu liefern.