Technik News

Ein Stück Internet-Kultur im Website-Namen: “.meme” jetzt als Top-Level-Domain verfügbar

Zuletzt aktualisiert am 29. November 2023 von Luca Koch

In einer Welt, in der Memes fast schon zur Alltagssprache gehören, hat Google Registry eine aufsehenerregende Ankündigung gemacht: die Einführung einer neuen Top-Level-Domain (TLD), speziell für Meme-Enthusiasten. Ab sofort ist es möglich, Webseiten mit der Endung „.meme“ zu registrieren. Diese spielerische Neuerung bietet Webseitenbetreibern die Chance, ihrer Online-Präsenz eine humorvolle Note zu verleihen.

Früher Zugang gegen Aufpreis

Die .meme-Domains sind bereits jetzt im Rahmen einer Early-Access-Phase verfügbar, allerdings gegen eine einmalige Zusatzgebühr. Wer diese Kosten vermeiden möchte, kann bis zum 5. Dezember warten. Ab 16:00 UTC (12:00 ET) werden die Domains ohne zusätzliche Gebühren zum Basistarif angeboten. Diese Initiative ist ein cleverer Schachzug von Google, der zeigt, wie das Unternehmen mit der Zeit geht und Trends im Internet aufgreift.

Siehe auch  Betrüger nutzen gefälschte Links zu Googles Chatbot Bard

Von Kult-Memes bis zur Weiterleitung

Schon jetzt gibt es einige Webseiten, die die .meme-Domain nutzen. Darunter sind Seiten, die klassischen Memes gewidmet sind, wie grumpycat.meme, nyancat.meme und keyboardcat.meme. Interessanterweise hat sogar die bekannte Meme-Datenbank knowyour.meme die neue Domain übernommen. Einige dieser .meme-Seiten leiten jedoch lediglich auf .com-Adressen oder andere Plattformen um.

Ein Portfolio unkonventioneller Domains

Google Registry ist bereits für sein Portfolio an ungewöhnlichen Domains bekannt, zu denen .dad, .boo und das kürzlich eingeführte .ing gehören. Doch .meme könnte wohl die exzentrischste unter ihnen sein. Dies spiegelt Googles Bestreben wider, das Internet nicht nur als Informationsquelle, sondern auch als Raum für Kreativität und Spaß zu etablieren.

Zusätzlicher Kontext: Bedeutung von Memes im digitalen Zeitalter

Memes haben sich in den letzten Jahren zu einem wichtigen Bestandteil der digitalen Kultur entwickelt. Sie sind nicht nur Ausdruck von Humor, sondern oft auch ein Mittel zur Kommentierung sozialer und politischer Themen. Mit der Einführung von .meme erkennt Google die kulturelle Relevanz von Memes an und bietet eine Plattform, die dieser einzigartigen Form der Kommunikation gewidmet ist. Für Marken und Kreative bietet dies eine neue Möglichkeit, sich mit einem jüngeren, internetaffinen Publikum zu verbinden und ihre Botschaften auf humorvolle Weise zu verbreiten.

Autor

  • Luca Koch

    Luca Koch ist als Redakteur für das Magazin Elektronik Informationen tätig und hat sich auf das Thema Künstliche Intelligenz spezialisiert, schreibt jedoch auch über andere Technik-Themen.

    Alle Beiträge ansehen
Avatar-Foto

Luca Koch

Luca Koch ist als Redakteur für das Magazin Elektronik Informationen tätig und hat sich auf das Thema Künstliche Intelligenz spezialisiert, schreibt jedoch auch über andere Technik-Themen.