HandysTechnik News

Mythos widerlegt: Warum ein nasses iPhone nichts im Reis verloren hat

Zuletzt aktualisiert am 20. Februar 2024 von Luca Koch

Den meisten Smartphone-Nutzern wird es schon einmal passiert sein: Das Handy ist nass geworden und man muss nun schnellstmöglich versuchen, das Gerät wieder zu trocknen, um es vor Schäden zu bewahren. Eine weit verbreitete Volksweisheit schlägt vor, das nasse Handy in einen Beutel mit ungekochtem Reis zu legen, um die Feuchtigkeit zu absorbieren und das Gerät zu retten. Doch Apple rät entschieden von dieser Methode ab.

Apple räumt mit einem Internetmythos auf

Laut Support-Dokumenten von Apple, die kürzlich von Macworld entdeckt wurden, sollte man sein iPhone keinesfalls in einen Beutel Reis legen. Die Begründung: Kleine Reisteilchen können ins Innere des Geräts gelangen und dort Schäden verursachen. Diese Empfehlung ist Teil von Apples Anleitung zum Umgang mit der Flüssigkeitserkennungswarnung auf iPhones. Es geht also nicht nur darum, einen hartnäckigen Internetmythos zu entkräften, sondern den Nutzern auch praktische Ratschläge zum Schutz ihrer Geräte an die Hand zu geben.

Siehe auch  Meta will künstlich generierte Inhalte auf Social Media kennzeichnen

Was tun, wenn das iPhone nass wird?

Statt auf Hausmittel wie Reis zurückzugreifen, gibt Apple spezifische Hinweise zum richtigen Verhalten bei Wasserkontakt. So wird empfohlen, das Telefon mit dem Anschluss nach unten gegen die Hand zu klopfen – ähnlich dem Versuch, Wasser aus dem Ohr zu entfernen. Anschließend sollte das Gerät an einem gut belüfteten Ort gelassen werden, um zu trocknen. Bevor man es wieder auflädt, soll man mindestens 30 Minuten warten. Sollte die Flüssigkeitserkennungswarnung weiterhin erscheinen, rät Apple dazu, das Gerät einfach in Ruhe zu lassen, da es bis zu 24 Stunden dauern kann, bis das iPhone vollständig getrocknet ist. Auch das Verwenden externer Wärmequellen wie Haartrockner oder das Einführen von Baumwollstäbchen in die Ladebuchse wird ausdrücklich abgeraten.

Avatar-Foto

Luca Koch

Luca Koch ist als Redakteur für das Magazin Elektronik Informationen tätig und hat sich auf das Thema Fernseher spezialisiert. In diesem Bereich verfügt er über umfassende Erfahrung und ein tiefes Verständnis für die technischen Details und neuesten Entwicklungen. Luca Koch legt großen Wert darauf, immer auf dem neuesten Stand der Technologie zu sein, um seinen Lesern stets aktuelle und fundierte Informationen zu liefern.