Technik News

Was hat es mit Android 12L auf sich? Was es ist und welche Probleme behoben werden

Zuletzt aktualisiert am 4. Juni 2023 von Lars Weidmann

Die Erfahrung mit Android auf großen Bildschirmen hat bisher immer etwas zu wünschen übrig gelassen. Die schlechte Benutzererfahrung und das Fehlen von für große Displays optimierten Apps waren unter den Hauptgründen, warum Android-Tablets nie richtig erfolgreich wurden. Doch dann traf uns COVID-19 und der Verkauf von Tablets nahm zu. Google erkannte, dass das Android-Erlebnis im Vergleich zur Konkurrenz hinterherhinkte und beschloss, etwas dagegen zu unternehmen.

Nach der Veröffentlichung von Android 12 im Jahr 2021 kündigte das Unternehmen im Oktober 2021 während des Android Developer Summit Android 12L an. Diese Version sollte das Betriebssystem für die besten Android-Tablets und faltbaren Geräte optimieren. Diese Veröffentlichung ist angesichts der bevorstehenden Veröffentlichung des Google Pixel Tablet und des Pixel Fold noch wichtiger. Also, was ist Android 12L, wie unterscheidet es sich von regulärem Android 12 und wie kann man das Betriebssystem für große Bildschirme installieren?

Wie unterscheidet sich Android 12L von Android 12?

Android 12L ist ein auf Tablets ausgerichtetes Betriebssystem mit besserer Unterstützung für Multitasking, neu gestalteten Widgets und anderen Optimierungen, die von der zusätzlichen Bildschirmfläche profitieren. Sein Hauptziel ist es, das Multitasking auf großen Android-Geräten zu vereinfachen, indem es eine Taskleiste einführt. Es ist für Tablets und faltbare Geräte wie das Samsung Galaxy Z Fold 4 und Tablets wie das Galaxy Tab S8 optimiert, während Android 12 für Smartphones optimiert ist. Das bedeutet auch, dass Ihr Android-Telefon kein Update auf Android 12L erhält. Stattdessen wird es direkt auf Android 13 aktualisiert. Geräte mit breiten Bildschirmen haben zwei separate Spalten im Benachrichtigungsfeld. Die Schnelleinstellungen und das Benachrichtigungsfeld befinden sich auf der linken Seite. Früher war das Benachrichtigungsfeld eine einzelne Spalte, ähnlich wie bei einem Telefon. Ein vertikal geteiltes Benachrichtigungsfeld macht auf einem Breitbild-Display Sinn.

Die Funktionalität der Taskleiste

Android 12L fügt eine Taskleiste hinzu, um das Multitasking zu erleichtern. Die Funktion ist standardmäßig auf Tablets und faltbaren Geräten aktiviert. Wenn Sie sie auf Ihrem Pixel-Telefon verwenden möchten, müssen Sie sie in den Entwickleroptionen aktivieren. Die Taskleiste am unteren Bildschirmrand ermöglicht es Ihnen, Apps schnell im geteilten Bildschirm- oder Multitasking-Modus zu starten. Sie können die Taskleiste auch zum schnellen Wechseln zwischen geöffneten Apps verwenden.

Siehe auch  Vorsicht vor Deepfake-Video-Betrügereien: Der Missbrauch der KI-Technologie

Anpassungsdesign

Android 12L ist mehr als nur eine einfache Überarbeitung des Betriebssystems. Es bietet ein anpassbares Design, eine Funktion, mit der Sie Apps in einer nebeneinander angezeigten Ansicht anzeigen können, anstatt eine neue Seite zu laden. Die Einstellungs-App veranschaulicht dies perfekt.

In ihr werden die Hauptfelder auf der linken Hälfte des Bildschirms angezeigt. Wenn Sie eine Einstellung antippen, werden zusätzliche Optionen auf der rechten Seite des Bildschirms angezeigt.

Der Sperrbildschirm von Android 12L ermöglicht es Ihnen, die Sicherheitsmuster-Eingabe seitlich zu platzieren, anstatt sie über den gesamten Bildschirm zu skalieren, wie es bei einem Telefon der Fall wäre. Dieses Layout ist großartig, wenn Sie ein großes Tablet im Querformat verwenden und es nicht sofort ablegen können, um ein Muster oder einen Code in der Mitte des Displays einzugeben.

Verbesserte App-Kompatibilität

Die App-Kompatibilität hat mit Android 12L einen großen Schritt nach vorne gemacht. Apps werden nicht mehr gestreckt und skaliert, um den Bildschirm auszufüllen. Stattdessen verfügt Android 12L über einen Kompatibilitätsmodus für ältere Smartphone-Apps. Der Kompatibilitätsmodus führt jede nicht optimierte App in einer Fensteransicht aus, mit einem Seitenverhältnis, das von der App unterstützt wird. Das bietet den Benutzern einen soliden Kompromiss, wenn eine App nicht richtig funktioniert.

Android 12L zwingt außerdem alle Apps dazu, skalierbar zu sein. Dadurch wird die Multitasking-Unterstützung auf Apps erweitert, die dies zuvor nicht erlaubt haben. Instagram ist eine beliebte App, die nicht gut mit Fenster- oder geteilter Bildschirm-Multitasking funktioniert.

Anpassungen auf dem Startbildschirm

Android 12L passt auch den Startbildschirm an, um die großen Tablet- und faltbaren Displays optimal zu nutzen. Dichtere Symbolgitter (eine Option bei vielen Android-Custom-ROMs und Hersteller-Benutzeroberflächen) stehen auf dem Android 12L-Startbildschirm zur Verfügung. Dadurch können Sie die Anzahl der Symbole und Widgets auf dem Startbildschirm weiter anpassen.

Android 12L hat es Entwicklern erleichtert, die Benutzeroberfläche ihrer Apps an ein responsives Layout anzupassen. Google hat außerdem Anleitungen und die erforderlichen Tools in Jetpack Compose hinzugefügt, um qualitativ hochwertige Anwendungen für große Bildschirme mit einer anpassungsfähigen Benutzeroberfläche zu erstellen.

Welche Geräte unterstützen Android 12L?

Google hat Android 12L im Rahmen des Feature Drops im März 2022 auf seine Pixel-Geräte gebracht. Seitdem wurde das Update auf Android 13 und einen weiteren Feature Drop aktualisiert. Wenn Sie ein aktuelles Pixel-Telefon besitzen, läuft wahrscheinlich bereits Android 13 darauf.

Siehe auch  Apple zieht Massenentlassungen in Betracht

Samsung war einer der großen Hersteller von Android-Geräten, die Android 12L auf seinen Geräten veröffentlichten. Der koreanische Hersteller stellte die auf Android 12L basierende Version One UI 4.1.1 für seine Galaxy Tab S8-Serie, die Tab S7-Serie und vorherige Generationen von faltbaren Geräten wie das Galaxy Z Fold 3, Fold 2 und das ursprüngliche Galaxy Fold zur Verfügung. Außerdem wurde die Taskleiste verbessert, um bis zu acht Apps anzuzeigen und ein besseres Multitasking-Erlebnis zu bieten. Sie können sogar eine App-Kombination speichern, um sie in einer geteilten Bildschirmansicht zu öffnen.

Microsoft veröffentlichte Android 12L für das Surface Duo und das Duo 2 Ende Oktober 2022, mehr als sechs Monate nach der ersten Veröffentlichung des Betriebssystems. Lenovo hat angekündigt, dass die zweite Generation der Tab P11 Pro-Serie ab Werk mit Android 12L ausgestattet sein wird.

Abgesehen von Pixel-Geräten erhielt kein anderes Android-Telefon das Android 12L-Update. Stattdessen wurden sie direkt auf Android 13 aktualisiert oder werden in Zukunft aktualisiert. Das ist nicht überraschend, da das Update sich ausschließlich auf faltbare Geräte und Tablets konzentrierte.

Wie kann ich Android 12L installieren?

Das Android 12L-Update für Pixel-Handys wurde im März 2022 veröffentlicht. Danach veröffentlichte Google Android 13 Mitte August. Wenn Ihr Pixel das neueste Android-Update hat, enthält es alle Änderungen und Verbesserungen, die Android 12L beinhaltet.

Bei Samsung-Tablets und -Faltgeräten gehen Sie zu Einstellungen > Software-Update > Herunterladen und installieren. Ihr Galaxy-Gerät überprüft automatisch die Verfügbarkeit des neuesten Updates und lädt es herunter. Samsung hat die meisten seiner Tablets auf One UI 5 aktualisiert, das auf Android 13 basiert und noch mehr Funktionen und Verbesserungen bietet.

Wie unterscheidet sich Android 12L von Android 13?

Es gibt Unterschiede zwischen Android 12L und Android 13. Letzteres ist eine normale Version von Android, die alle geeigneten Geräte erhalten, einschließlich Tablets und faltbaren Geräten. Es enthält alle Änderungen, die Teil von Android 12L sind, sowie zusätzliche Funktionen und Verbesserungen wie eine tiefere Integration von Material You, eine per App einstellbare Sprache, einfacheres Kopieren/Einfügen von Text und Bildern und mehr. Werfen Sie einen Blick auf die besten neuen Funktionen von Android 13, um einen Überblick über alles Neue in der neuesten Android-Version zu erhalten.

Siehe auch  Achtung Datenleck: Filehoster veröffentlich Kontodaten und Rechnungen deutscher Nutzer im Netz

Android 13 baut weiter auf den für Tablets optimierten Verbesserungen auf, die Google in Android 12L eingeführt hat. Dazu gehören weitere Anpassungen an der Systembenutzeroberfläche und andere Verbesserungen, um die Einhandbedienung zu erleichtern und den größeren Bildschirm besser zu nutzen. Das Muster für den Sperrbildschirm und das PIN-Eingabemenü werden auf einer Seite des Tablets angezeigt, um eine einfache Erreichbarkeit zu ermöglichen. Bei faltbaren Geräten hat Google das Startbildschirmraster optimiert und die Übergangsanimation verbessert.

Plant Google die Veröffentlichung von Android 13L?

Google hat Android 14 angekündigt und das Betriebssystem ist als Beta-Version für kompatible Pixel-Telefone verfügbar. Das Unternehmen hat anscheinend keine Pläne, Android 13L anzukündigen.

Allerdings könnte das Pixel Tablet, das auf der Google I/O 2023 vorgestellt wird, eine spezielle Version von Android 13 mit weiteren Optimierungen für Tablets und faltbare Geräte verwenden. Android 12L wurde von Google als Feature Drop bezeichnet und der Start des Pixel Tablets könnte mit dem Feature Drop im Juni 2023 zusammenfallen. Selbst wenn das geschieht, ist es unwahrscheinlich, dass Google die Version als Android 13L bezeichnet, zumal wir keine entsprechenden Hinweise in AOSP gesehen haben.

Android 12L hat den Grundstein für Googles Tablet- und faltbare Ambitionen gelegt

Zwei Jahre nach der Veröffentlichung von Android 12L wird ihre Bedeutung immer deutlicher. Sie hat den Grundstein für Google gelegt, an seinem eigenen Tablet und faltbaren Geräten zu arbeiten. Bevor das Pixel Fold und das Pixel Tablet auf den Markt kamen, wusste das Unternehmen, dass es Android und das Ökosystem auf große Bildschirmgeräte vorbereiten musste. Android 12L hat die richtigen Optimierungen vorgenommen und dem Ökosystem den richtigen Schub gegeben, um dies zu erreichen.

Es gibt jedoch noch viel zu tun. Viele Apps von Drittanbietern funktionieren immer noch nicht gut auf Android-Tablets oder faltbaren Geräten. Dies ist ein Bereich, den Google angehen muss, da das Fehlen hochwertiger Apps die Zukunft des Pixel Fold und des Pixel Tablet gefährden könnte. Apple hat weiterhin einen Vorteil gegenüber Android-Tablets in diesem Bereich, da tablet-optimierte Apps von Drittanbietern ein Hauptanreiz für jeden sind, der ein Tablet kaufen möchte.

Android 12L und auf große Bildschirme optimierte Apps helfen dem Ökosystem beim Wachstum

Android 12L war kein großes Update, aber es war die erste Version des Betriebssystems seit Jahren, die sich auf Optimierungen für große Bildschirme konzentrierte. Dies war angesichts der zunehmenden Beliebtheit von faltbaren Geräten wichtig. Die Veröffentlichung führte auch dazu, dass Google seine Apps für Tablets und faltbare Geräte anpasste, um den größeren Bildschirm besser auszunutzen. Dazu gehörten die Unterstützung von Drag & Drop und die Darstellung von Apps in Dual-Pane-Ansichten in den Google Drive-Apps für besseres Multitasking.

Diese Verbesserungen haben dazu beigetragen, dass die Liste der besten für Tablets optimierten Android-Apps weiter gewachsen ist, sodass das Erlebnis auf einem Android-Tablet im Vergleich zu den letzten Jahren überlegen ist.

Avatar-Foto

Marina Meier

Marina arbeitet hart daran, ihre Leser mit aktuellen Informationen und hilfreichen Tipps zu versorgen. Sie weiß, dass mobile Geräte einen wichtigen Platz in unserem Leben einnehmen und dass es schwierig sein kann, sich im ständig wachsenden Markt zu orientieren. Deshalb bemüht sie sich, ihre Leser auf dem Laufenden zu halten und ihnen dabei zu helfen, die besten Geräte für ihre Bedürfnisse auszuwählen. Sie freut sich darauf, auch in Zukunft über die neuesten Entwicklungen im Bereich Handys und Tablets zu berichten.