HandysTechnik News

Vorwurf der geplanten Obsoleszenz bei Apple

Zuletzt aktualisiert am 16. Mai 2023 von Marina Meier

Seit Dezember untersucht Frankreich das Unternehmen Apple, nachdem die Organisation Halte à l’Obsolescence Programmée (HOP) dem Unternehmen “geplante Obsoleszenz” durch seriennummerbasierte Reparaturteile vorgeworfen hat, berichtet die französische Nachrichtenagentur AFP.

Apple’s selbstreparierendes Programm und die Bedenken

Um Ersatzteile für Geräte wie iPhones und Macs zu bestellen, müssen Kunden im selbstreparierenden Programm von Apple die Seriennummer des Geräts angeben. Nach der Installation müssen die bestellten Teile mit demselben Gerät gekoppelt werden. HOP behauptet, dass diese Richtlinie Apple das Potenzial gibt, Reparaturen nur für zugelassene Techniker zuzulassen und die Funktionalität von Geräten zu beschränken, die mit nicht zertifizierten Teilen repariert wurden. Die Organisation fügt hinzu, dass das selbstreparierende Programm von Apple aufgrund der Tatsache, dass Apple große und schwere Werkzeuge an Kunden versendet, schlecht für die Umwelt ist.

Siehe auch  Die neuesten Verbesserungen der Google Home App für Public Preview-Nutzer

Bedenken von iFixit und Expertenmeinungen

Auch die Reparatur-Website iFixit äußerte Enttäuschung über die Seriennummern-Anforderung, als Apples Programm im letzten Jahr eingeführt wurde. “Die Integration einer Seriennummern-Überprüfung in den Bestellvorgang ist ein bedenkliches Zeichen und könnte Apple die Möglichkeit geben, in Zukunft noch mehr Reparaturen zu blockieren”, sagte Elizabeth Chamberlain von iFixit. “Die Entwicklung der Technologie zur Bereitstellung einzelner Reparaturen stellt Apple als Tor dar, um Reparaturen zu genehmigen oder abzulehnen, unabhängig von der Herkunft der Ersatzteile.”

Die Untersuchung durch die Pariser Staatsanwaltschaft

Die Pariser Staatsanwaltschaft leitet die Untersuchung und hat Apple noch nicht offiziell wegen eines Fehlverhaltens im Zusammenhang mit der Beschwerde von HOP beschuldigt. Die Organisation hatte zuvor eine Beschwerde eingereicht, weil Apple ältere iPhone-Modelle mit alternden Batterien bei Bedarf gedrosselt hatte, um ein plötzliches Herunterfahren der Geräte zu verhindern. Dafür wurde Apple in Frankreich mit einer Geldstrafe von 25 Millionen Euro belegt.

Siehe auch  Sogar die Konkurrenz ist von Apples AR/VR-Headset begeistert

Schlussfolgerung

Die Untersuchung in Frankreich aufgrund von Vorwürfen der “geplanten Obsoleszenz” im Zusammenhang mit seriennummerbasierten Reparaturteilen hat Aufmerksamkeit erregt. Das selbstreparierende Programm von Apple, das Kunden dazu verpflichtet, die Seriennummer ihres Geräts anzugeben, um Ersatzteile zu bestellen, hat Bedenken hervorgerufen. Die Organisation Halte à l’Obsolescence Programmée (HOP) argumentiert, dass diese Richtlinie Apple die Möglichkeit gibt, Reparaturen nur von zugelassenen Technikern durchführen zu lassen und die Verwendung von nicht zertifizierten Teilen einzuschränken. Darüber hinaus wird kritisiert, dass Apple aufgrund des Versands großer und schwerer Werkzeuge an Kunden negative Auswirkungen auf die Umwelt hat.

Avatar-Foto

Marina Meier

Marina arbeitet hart daran, ihre Leser mit aktuellen Informationen und hilfreichen Tipps zu versorgen. Sie weiß, dass mobile Geräte einen wichtigen Platz in unserem Leben einnehmen und dass es schwierig sein kann, sich im ständig wachsenden Markt zu orientieren. Deshalb bemüht sie sich, ihre Leser auf dem Laufenden zu halten und ihnen dabei zu helfen, die besten Geräte für ihre Bedürfnisse auszuwählen. Sie freut sich darauf, auch in Zukunft über die neuesten Entwicklungen im Bereich Handys und Tablets zu berichten.