AppsTechnik News

Nach Einführung für Privatkonten ermöglicht Google nun Passkeys für Workspace-Konten

Zuletzt aktualisiert am 6. Juni 2023 von Lars Weidmann

Letzten Monat kündigte Google an, die Verwendung von Passkeys für alle Google-Konten auf allen wichtigen Plattformen einzuführen. Leider galt diese erste Einführung nur für Privatkonten und ließ Unternehmens-Workspace- und Cloud-Konten außen vor. Das ändert sich heute mit dem schrittweisen Rollout für Organisationen.

Passkeys werden als “Der Anfang vom Ende des Passworts” beworben und ermöglichen es Benutzern, sich nahtlos auf verschiedenen Geräten zu authentifizieren. Anstatt auf traditionelle Methoden wie Passwörter oder PINs zu setzen, verwenden Passkeys kryptografische Schlüssel, die auf dem Gerät eines Benutzers gespeichert sind, um ihre Identität zu verifizieren. Diese Vorgehensweise beseitigt die Notwendigkeit, komplexe Passwörter zu merken, und bietet einen sichereren Authentifizierungsmechanismus.

Siehe auch  Google's ChatGPT-Konkurrent ist gerade gestartet. So können Sie Ihn nutzen

Derzeit stehen Passkeys für Privatkonten als Anmeldemethode zur Verfügung, die zuerst aktiviert werden muss und derzeit bestehende Anmeldemethoden nicht ersetzt. Bei Workspace-Konten muss der Prozess jedoch zuerst von einem Administrator genehmigt werden, der dann entscheiden kann, ob er die Funktion für die Organisation aktiviert. Die Einstellung ist standardmäßig deaktiviert, aber sobald sie aktiviert ist, können Benutzer Passkeys als Zwei-Faktor-Authentifizierungsmethode (2SV) erstellen und verwenden.

Die Verwendung von Passkeys ist nichts Neues. Tatsächlich gaben Google, Apple, Microsoft und die FIDO Alliance bereits im letzten Jahr bekannt, dass sie daran arbeiten werden, Passkey-Unterstützung für alle Plattformen bereitzustellen. Jetzt, da es soweit ist, ist es erfreulich zu sehen, dass Unternehmen und ihre Mitarbeiter die Bequemlichkeit der Verwendung von Passkeys als sicherere Alternative zu Passwörtern nutzen können.

Siehe auch  Mehr Sicherheit für Ihre Emails? Google setzt auf erweitertes Safe Browsing

Der Rollout der Funktion beginnt heute, wird jedoch einige Wochen dauern, bis alle Google-Workspace-Administratoren erreicht sind. Sobald die Implementierung abgeschlossen ist, sollte die Passkey-Unterstützung für alle Workspace-Benutzer auf verschiedenen Plattformen, einschließlich Android, iOS und Desktop-Geräten, verfügbar sein. Dies stellt sicher, dass Benutzer unabhängig von ihrem bevorzugten Gerät oder Betriebssystem von der Bequemlichkeit und Sicherheit der Passkey-Authentifizierung profitieren können.

Dieses Video wird dir auch gefallen!

Autor

Avatar-Foto

Marina Meier

Marina schreibt seit einigen Jahren für Elektronik Informationen. Am liebsten berichtet sie über die Bereiche Handys und Tablets.