Handys

iPhone-Nutzer wechseln: 20% der Motorola Razr Nutzer kamen von Apple

Zuletzt aktualisiert am 2. Juni 2023 von Lars Weidmann

Das Zögern, neue Technologien anzunehmen, kann Unternehmen ihre Spitzenposition kosten. Wir haben dies bei Nokia und Blackberry gesehen. Apple hingegen scheint beharrlich die faltbaren Smartphones zu meiden, was Unternehmen wie Motorola zugutekommt.

Motorola Razr Plus und Razr 2023 vorgestellt

Motorola stellte gestern das Razr Plus und Razr 2023 vor, womit die Gesamtzahl der Klapphandys in seinem Portfolio auf vier ansteigt. Allison Yi, die Leiterin der Produktoperationen in Nordamerika des Unternehmens, offenbarte gegenüber CNET, dass 20 Prozent der neuen Razr-Käufer zuvor ein iPhone besaßen. Das Unternehmen betonte, dass keine andere Produktfamilie so viel Aufmerksamkeit von iPhone-Nutzern erhalten hat.

Siehe auch  Oneplus 12: Die spannenden Details zu Prozessor, Kamera und Batterie sind durchgesickert!

Einbruch bei den Smartphone-Lieferungen

Im Jahr 2022 wurden insgesamt 1,21 Milliarden Smartphones verschickt, die niedrigste Gesamtzahl seit 2013. Von diesen waren 1,19 Milliarden klassische Slab-Phones. Apple war mit insgesamt 226 Millionen verkauften Geräten der zweitgrößte Player, aber seine Lieferungen gingen im Vergleich zu 2021 um 4 Prozent zurück.

Faltbare Handys auf dem Vormarsch

Die Verkäufe von faltbaren Handys stiegen 2022 um erstaunliche 75,5 Prozent. Die Verkaufszahlen kletterten auf 14,2 Millionen Einheiten und sollen dieses Jahr nach einem Anstieg um 50 Prozent auf 21,4 Millionen Einheiten steigen. In den nächsten vier Jahren wird erwartet, dass die Lieferungen von biegsamen Handys schneller wachsen als die von herkömmlichen Handys. Auch wenn mehr Menschen weiterhin klassische Handys kaufen werden, gibt es eine klare Nachfrage nach faltbaren Handys, die Apple anscheinend verpasst, da es keines produziert.

Siehe auch  Karten in der Tasche: Das Galaxy Z Flip 5 zeigt Google Maps auf dem Cover-Display

Samsung dominiert den Faltmarkt

Da Samsung den Faltmarkt 2022 mit einem Anteil von 80 Prozent dominierte, kann man sicher davon ausgehen, dass nur eine sehr geringe Anzahl von iPhone-Nutzern Apple zugunsten von Motorola den Rücken kehrten. Aber selbst wenn die Zahlen dieses Jahr nicht groß genug waren, um Apples Lieferungen zu beeinträchtigen, werden sie mit der Zeit immer wichtiger.

Wir sind eher daran gewöhnt, Berichte zu sehen, die von Android-Nutzern berichten, die zu iOS wechseln. Der heutige Bericht zeigt jedoch, dass es eine Sache gibt, die Apple-Nutzer dazu bringen kann, das Unternehmen und exklusive Funktionen wie iMessage, die sie an das Ökosystem binden, zu verlassen: ein neuer Formfaktor.

Apple scheint zwar ein faltbares Produkt in der Pipeline zu haben, doch wird erwartet, dass dieses erst 2025 veröffentlicht wird und es könnte sich dabei nicht einmal um ein faltbares iPhone handeln.

Siehe auch  Das Google Pixel 7a: Neue Informationen und Leaks zu Marketingmaterialien
Avatar-Foto

Lars Weidmann

Lars Weidmann ist ein Technik-Enthusiast, der sich für eine Vielzahl von Themen im Bereich Technologie begeistert. Sein Interesse an Technik begann bereits in jungen Jahren, als er zum ersten Mal einen Computer benutzte und sich sofort für dessen Funktionsweise und Möglichkeiten begeisterte. Fragen, Kritik oder Anregungen zu meinem Artikel? Schreiben Sie mir unter [email protected] Seine Begeisterung für Technologie und seine Fähigkeit, komplexe Konzepte verständlich zu erklären, machen ihn zu einem geschätzten Autor und Experten auf seinem Gebiet.