Technik News

Handelskrieg zwischen USA und China eskaliert: Micron-Verbot und Huawei-ZTE-Sanktionen

Zuletzt aktualisiert am 22. Mai 2023 von Lars Weidmann

Die USA haben aufgrund der Befürchtungen, dass die Produkte der Unternehmen Huawei und ZTE Hintertüren enthalten und Informationen an Peking senden, Telefone und Netzwerkausrüstung von diesen Unternehmen verboten. Am Wochenende hat China zur Vergeltung den US-amerikanischen Speicherchip-Hersteller Micron Technology verboten, seine Chips im Land zu verkaufen. Laut der South China Morning Post (SCMP) gilt Micron als “nationales Sicherheitsrisiko”, genau wie Huawei und ZTE von den USA bezeichnet werden.

Das US-amerikanische Handelsministerium gab eine Erklärung ab, in der es hieß, dass es “sich entschieden gegen Einschränkungen ohne jegliche Grundlage” ausspricht. Neben der Rache für das Verbot von Huawei- und ZTE-Produkten durch die USA ist die Maßnahme gegen Micron eine Vergeltung für US-Exportbestimmungen, die im Jahr 2020 eingeführt wurden und den Versand bestimmter Chips, die mit amerikanischer Technologie hergestellt wurden, nach China verhindern.

Siehe auch  Was Android von iOS 17 lernen kann: 4 Funktionen, die wir gerne sehen würden

Das US-Handelsministerium fügte hinzu: “Wir werden direkt mit den Behörden der Volksrepublik China in Kontakt treten, um unsere Position darzulegen und ihre Maßnahmen zu klären. Wir werden uns auch mit wichtigen Verbündeten und Partnern abstimmen, um sicherzustellen, dass wir eng zusammenarbeiten, um die Verzerrungen auf dem Speicherchip-Markt, die durch Chinas Maßnahmen verursacht werden, zu bewältigen.”

Micron Technology mit Sitz im Herzen der Kartoffelanbauregion in Boise, Idaho, gab am frühen Montagmorgen eine eigene Erklärung heraus, in der es hieß, dass das Unternehmen über die Entscheidung Pekings informiert sei und seine nächsten Schritte prüfe. Es hieß auch: “Wir freuen uns darauf, weiterhin mit den chinesischen Behörden in Gesprächen zu bleiben.” Im letzten Jahr erzielte Micron 11% seiner 30,8 Milliarden Euro Umsatz in China durch den Verkauf von DRAM, NAND-Flash-Speicher und Solid-State-Drives.

Siehe auch  Huawei investiert 112 Millionen Euro in eine revolutionäre Roboterfirma

Zu den größten Kunden von Micron in China gehörten Lenovo, Xiaomi, Inspur Electronics Information, ZTE, Coolpad, China Electronics Corp und Oppo (das Reno 10 steht in den Startlöchern). Von dem Verbot profitieren südkoreanische Speicherchip-Lieferanten wie Samsung Electronics und SK Hynix. Auch Chinas eigene Firma Yangtze Memory Technologies Corp. könnte mit dem Verbot von Micron in China zusätzliches Geschäft generieren.

Das Cyber-Sicherheitsüberprüfungsbüro Chinas unter der Leitung der Cyber Administration of China (CAC) hatte bereits im März angekündigt, Micron zu untersuchen, und am Montag erklärte China, dass Micron die Cybersicherheitsüberprüfung nicht bestanden habe.

Daher dürfen Microns Chips nicht von Telekommunikationsunternehmen, Banken, Wasserversorgungsunternehmen und anderen Unternehmen verwendet werden. Die CAC erklärte, dass ihre Überprüfung von Micron “schwere Cybersicherheitsrisiken” aufgedeckt habe, die erhebliche Sicherheitsrisiken für Chinas kritische Informationsinfrastruktur und unsere nationale Sicherheit darstellen.

Siehe auch  Apple's iPhone 14 dominiert weiterhin den Smartphone-Markt

Es ist sicher, dass wir in den kommenden Tagen mehr darüber hören werden.

Avatar-Foto

Michael Becker

Michael Becker ist ein leidenschaftlicher Gamer und Technik-Enthusiast, der seine Liebe zu Computerspielen und Technologie in eine erfolgreiche Karriere als Autor auf einer Technikwebsite umgewandelt hat. Schon in jungen Jahren war er fasziniert von Computerspielen und begann bald darauf, sich intensiv mit der Technologie dahinter zu beschäftigen. Seine Liebe zur Technologie und seine Leidenschaft für Computerspiele machen ihn zu einem Experten auf seinem Gebiet und inspirieren andere, sich ebenfalls mit diesen Themen zu beschäftigen.