Künstliche Intelligenz

Google’s ChatGPT-Konkurrent ist gerade gestartet. So können Sie Ihn nutzen

Zuletzt aktualisiert am 26. Mai 2023 von Lars Weidmann

Seit Microsoft begonnen hat, ChatGPT in die Bing-Suche zu integrieren, schrillen bei Google die Alarmglocken. Jetzt hat jedoch der Tech-Gigant damit begonnen, sein eigenes generatives Künstliche-Intelligenz-Tool für Nutzer einzuführen, um seine Spitzenposition in der Suche zu behalten.

In einem Blogbeitrag erklärt das Unternehmen, dass die neue Funktion namens Search Generative Experience (SGE) Teil von Googles Search Labs ist, einer Plattform, auf der Sie experimentelle Ideen in der Google-Suche testen und dem Unternehmen Feedback geben können. Google zufolge soll die generative KI “Ihnen bei der Suche helfen, damit Sie ein Thema schneller verstehen, neue Standpunkte und Einsichten entdecken und Dinge einfacher erledigen können”.

Die Funktion wurde bereits im Rahmen der Produktvorstellungen auf der Google I/O im Mai angekündigt. Nun können Sie sie jedoch tatsächlich ausprobieren und selbst testen.

Siehe auch  Reimagine-App verwandelt alte Fotos mit KI wieder zum Leben

Anstelle des normalen Sucherlebnisses, bei dem Sie eine Frage stellen und dann die Antwort unter einer Vielzahl von Ergebnissen suchen müssen, funktioniert Googles Ansatz für generative KI so, dass eine neue Sektion oben in den Suchergebnissen platziert wird. Diese Sektion fasst Informationen aus verschiedenen Quellen zusammen und stellt alles auf einen Blick zur Verfügung. Die Idee ist, dass Sie alle Informationen, die Sie benötigen, aus dieser Box erhalten, ohne auf unzählige Websites klicken zu müssen.

Jetzt, da SGE offiziell gestartet ist, möchten Sie es vielleicht selbst ausprobieren. Sie müssen sich für Google Labs anmelden und Ihren Standort in den USA haben, um es auszuprobieren. Wenn Sie dazu berechtigt sind, sendet Ihnen Google eine E-Mail, um Sie darüber zu informieren, dass Sie loslegen können. Sobald das geschehen ist, können Sie SGE mit Chrome auf Ihrem Desktop-Computer testen oder die Google App auf iOS oder Android verwenden.

Siehe auch  Neuer Pixel-Klingelton sorgt für Aufsehen

In seinem Blogbeitrag sagt Google, dass SGE Ihnen auf drei wesentliche Arten helfen kann, wonach Sie suchen. Erstens kann es komplexe Themen in kleinere, verständlichere Teile aufschlüsseln, um sie zugänglicher zu machen.

Wenn Sie hingegen etwas sehr Spezifisches suchen, ist Googles neues Tool laut dem Unternehmen besonders gut darin, Informationen aus allen Ecken des Internets zusammenzuführen und an einem Ort zu organisieren. Sie müssen also keine umfangreiche Suche durchführen, um genau die Informationen zu finden, die Sie benötigen.

Der dritte Vorteil, den Google nennt, ist angesichts des werbebasierten Geschäftsmodells des Unternehmens nicht gerade überraschend: Google sagt, dass seine KI Ihnen helfen kann, “eine Vielzahl von Produkten und Dingen zu entdecken, die Sie beim Einkaufen berücksichtigen sollten”. Dies geschieht, indem zusätzliche Überlegungen hervorgehoben werden, wenn Sie nach etwas zum Kauf suchen, beispielsweise was einen Geräte zum besten Bluetooth-Lautsprecher für eine Poolparty macht.

Siehe auch  Googles Bard arbeitet durch Gemini Pro endlich auf Deutsch

Egal wonach Sie suchen, Googles KI gibt Ihnen die Möglichkeit, unterhalb der ersten Ergebnisbox Folgefragen zu stellen. Wenn Sie dies tun, wechselt es in einen Konversationsmodus ähnlich wie bei Bing Chat.

Google sagt, dass es im Laufe der Zeit “viele Updates und Verbesserungen” an seinem generativen KI-Tool vornehmen wird. Wenn alles nach Plan läuft, könnte SGE die Art und Weise, wie die Google-Suche funktioniert, für immer verändern.

Avatar-Foto

Lars Weidmann

Lars Weidmann ist ein Technik-Enthusiast, der sich für eine Vielzahl von Themen im Bereich Technologie begeistert. Sein Interesse an Technik begann bereits in jungen Jahren, als er zum ersten Mal einen Computer benutzte und sich sofort für dessen Funktionsweise und Möglichkeiten begeisterte. Fragen, Kritik oder Anregungen zu meinem Artikel? Schreiben Sie mir unter [email protected] Seine Begeisterung für Technologie und seine Fähigkeit, komplexe Konzepte verständlich zu erklären, machen ihn zu einem geschätzten Autor und Experten auf seinem Gebiet.