Apps

Google Passkeys: Die Zukunft der Passwörter

Zuletzt aktualisiert am 4. Mai 2023 von Lars Weidmann

Sind Sie es leid, Passwörter zu verwalten? Das geht nicht nur Ihnen so. Unternehmen wie Google arbeiten an Lösungen, um die Sicherheit einfacher und effektiver zu gestalten. In diesem Artikel erfahren Sie alles über Passkeys und wie Sie sie einrichten können.

Einführung in Passkeys

Was ist ein Passkey?

Ein Passkey ist ein einzigartiger Schlüssel, der zur Identifizierung eines Benutzers und seines Kontos verwendet wird. Passkeys werden derzeit mit dem WebAuthn-Standard erstellt und verwenden Public-Key-Kryptografie.

Wie unterscheiden sich Passkeys von Passwörtern?

Passkeys sind aus mehreren Gründen anders als Passwörter:

  1. Sie müssen sich nichts merken
  2. Passkeys sind von Natur aus resistent gegen Hacking-Versuche
  3. Passkeys funktionieren nicht bei einigen klassischen Hacking-Methoden, wie den meisten Phishing-Techniken
  4. Passkeys bieten eine hohe Widerstandsfähigkeit gegen alle Arten von Brute-Force-Techniken
Siehe auch  Nothing Phone (2a): Riesen Update gleich zum Verkaufsstart

Google Passkeys im Detail

Wie funktionieren Passkeys im Google-Ökosystem?

Google hat Passkey-Unterstützung für Entwickler im letzten Jahr hinzugefügt und Ende 2022 für alle Benutzer eingeführt. Google Chrome unterstützt Passkeys auf Android, Windows 11 und macOS unter Verwendung bestehender Tools wie Google Password Manager.

So richten Sie einen Google Passkey ein

  1. Öffnen Sie Ihren Webbrowser auf Ihrem Smartphone oder Computer und gehen Sie zur Google Passkey-Seite (g.co/passkeys.com).
  2. Geben Sie bei Aufforderung Ihre Gmail-Adresse und Ihr Passwort ein.
  3. Klicken Sie auf den blauen Button “Passkey verwenden”.
  4. Wählen Sie das Gerät, auf dem Sie den Passkey erstellen möchten.
  5. Authentifizieren Sie sich mit Ihren biometrischen Daten oder geben Sie Ihren PIN oder Ihr Passwort ein.
  6. Nach erfolgreicher Einrichtung klicken Sie auf den blauen Button “Fertig”.

Weitere beliebte Passkeys

Viele Marken haben Passkey-Unterstützung aktiviert oder ihre eigenen Passkeys erstellt. Apple hat seine eigene Passkey-Einrichtung für sein Ökosystem. Microsoft akzeptiert sie ebenfalls. Dienste wie PayPal und Geschäfte wie Best Buy haben ebenfalls begonnen, sie zu verwenden.

Passkeys und Passwortmanager

Viele Passwortmanager wie Dashlane oder 1PassWord unterstützen das Speichern von Passkeys. Wenn Sie integrierte Passwortmanager wie den Google Password Manager verwenden, haben sie eine native Unterstützung.

Siehe auch  Können Sie mit einem Smartphone Kunstfotografie betreiben?

Fazit: Die Zukunft der Passworttechnologie liegt in Passkeys

Passkeys sind schneller und sicherer als Passwörter und bieten viele Vorteile für Endbenutzer. Große Marken haben Passkey-Unterstützung übernommen, und es werden sicherlich noch mehr folgen. Erwarten Sie, dass Passkeys zu einem akzeptierten Sicherheitsmerkmal für Ihre Anmeldungen werden.

Häufig gestellte Fragen zu Google Passkeys

Was ist ein Google Passkey?

Ein Google Passkey ist ein einzigartiger digitaler Schlüssel, der zur Identifizierung und Authentifizierung eines Benutzers und seines Google-Kontos verwendet wird. Er basiert auf dem WebAuthn-Standard und verwendet Public-Key-Kryptografie, um die Sicherheit zu erhöhen.

Wie unterscheiden sich Passkeys von herkömmlichen Passwörtern?

Passkeys sind im Vergleich zu herkömmlichen Passwörtern länger und komplexer und müssen nicht vom Benutzer eingegeben oder auswendig gelernt werden. Stattdessen werden sie automatisch zwischen Ihrem Gerät und dem Webserver abgeglichen. Zudem sind Passkeys resistenter gegen Hacking-Versuche und bieten eine höhere Sicherheit.

Wie richte ich einen Google Passkey ein?

Um einen Google Passkey einzurichten, besuchen Sie die Google Passkey-Seite (g.co/passkeys.com) in Ihrem Webbrowser, melden Sie sich bei Ihrem Google-Konto an und folgen Sie den Anweisungen, um den Passkey auf Ihrem Gerät zu erstellen und zu aktivieren.

Siehe auch  Entdecken Sie 20 neue Chrome-Themes von asiatisch-pazifischen Künstlern

Sind Passkeys sicherer als herkömmliche Passwörter?

Ja, Passkeys sind sicherer als herkömmliche Passwörter, da sie komplexer sind und nicht direkt vom Benutzer eingegeben werden. Sie sind auch resistenter gegen Hacking-Versuche wie Phishing und Brute-Force-Angriffe.

Funktionieren Passkeys mit Passwortmanagern?

Ja, viele Passwortmanager wie Dashlane, 1Password und der Google Password Manager unterstützen das Speichern und Verwalten von Passkeys, ähnlich wie bei herkömmlichen Passwörtern.

Kann ich Passkeys auf verschiedenen Geräten und Betriebssystemen verwenden?

Ja, Passkeys können auf verschiedenen Geräten und Betriebssystemen verwendet werden, einschließlich Android, iOS, Windows und macOS. Sie können auch Passkeys von verschiedenen Anbietern wie Google, Apple und Microsoft verwenden.

Was passiert, wenn ich mein Gerät verliere oder es gestohlen wird?

Wenn Sie Ihr Gerät verlieren oder es gestohlen wird, ist es wichtig, sofort Maßnahmen zu ergreifen, um den Zugriff auf Ihr Konto zu schützen. Sie können Ihr verlorenes Gerät aus der Ferne sperren, alle darauf gespeicherten Passkeys löschen und den Zugriff auf Ihr Google-Konto verwalten, indem Sie die Sicherheitseinstellungen Ihres Kontos besuchen.

Werden Passkeys die Passwörter vollständig ersetzen?

Obwohl Passkeys eine sicherere und bequemere Alternative zu herkömmlichen Passwörtern darstellen, ist es unwahrscheinlich, dass sie Passwörter in absehbarer Zeit vollständig ersetzen werden. Es wird jedoch erwartet, dass Passkeys zunehmend als Standard-Sicherheitsmerkmal für Anmeldungen bei verschiedenen Diensten und Plattformen eingesetzt werden.

Avatar-Foto

Marina Meier

Marina arbeitet hart daran, ihre Leser mit aktuellen Informationen und hilfreichen Tipps zu versorgen. Sie weiß, dass mobile Geräte einen wichtigen Platz in unserem Leben einnehmen und dass es schwierig sein kann, sich im ständig wachsenden Markt zu orientieren. Deshalb bemüht sie sich, ihre Leser auf dem Laufenden zu halten und ihnen dabei zu helfen, die besten Geräte für ihre Bedürfnisse auszuwählen. Sie freut sich darauf, auch in Zukunft über die neuesten Entwicklungen im Bereich Handys und Tablets zu berichten.