GamingTechnikTechnik News

Die Rückkehr von Atari: Der Atari 2600+ und der Kauf von AtariAge

Zuletzt aktualisiert am 11. September 2023 von Lars Weidmann

Atari ist ein Unternehmen, das untrennbar mit der Popularisierung von Videospielen in den eigenen vier Wänden verbunden ist. 1972 gegründet, erlebte Atari seine Glanzzeit, doch danach ging es bergab. Das Unternehmen wurde aufgekauft, aufgespalten, fusioniert, meldete Insolvenz an und durchlief verschiedene Unternehmensmanöver. Die aktuelle Version von Atari wurde im Jahr 2001 ins Leben gerufen. In dieser Zeit hatte Atari einige weniger geeignete Verwalter, aber die Stimmung unter dem derzeitigen CEO Wade Rosen hat sich geändert. In letzter Zeit hat Atari einige sehr gute Spiele veröffentlicht und sich verstärkt darauf konzentriert, das Erbe des Unternehmens zu bewahren. Sogar eine begrenzte Rückkehr zur Hardware wurde mit dem attraktiven, aber leistungsschwachen Atari VCS vollzogen. Nun gibt es zwei weitere Ankündigungen, die in kurzer Zeit erfolgen und in die gleiche Richtung unter der Leitung von Rosen weisen.

Atari übernimmt AtariAge

Als erstes wird Atari AtariAge übernehmen, eine Art Retro-Forum. Doch das würde dem Ganzen bei weitem nicht gerecht werden. Im Laufe der Zeit hat sich AtariAge zu einem der besten Archive für alles rund um Atari (und auch andere Unternehmen) entwickelt. Es bietet sowohl Informationen zu Hardware als auch Software und ist zudem ein wichtiger Herausgeber von Homebrew-Software.

“Atari nimmt seine retrobezogenen geistigen Eigentumsrechte nun ernst und entwickelt eine breite Palette von Hardware und Software auf dieser Grundlage. Gleichzeitig werden auch neue, originelle Inhalte geschaffen”, sagt der Gründer der Webseite, Albert Yarusso. “[…] Atari richtet sich zum ersten Mal seit Jahren gezielt an Enthusiasten wie uns und entwickelt Produkte, die sowohl Nostalgiker ansprechen, die mit Atari aufgewachsen sind, als auch diejenigen, die nicht so eng mit Retro-Gaming verbunden sind wie wir.”

Zusätzlich wird Yarusso zum internen Historiker von Atari ernannt, was sehr gut passt. Die Webseite wird die erforderliche Investition erhalten, um lang geplante E-Commerce-Funktionalitäten umzusetzen. Die Ankündigung wurde von der weltweit größten Gemeinschaft von Atari-Enthusiasten größtenteils positiv aufgenommen. Die Hauptbeschwerde bezieht sich darauf, ob Atari in der Lage sein wird, die Webseite ordnungsgemäß zu verwalten, da sie tatsächlich die wichtigste Quelle für Atari-Material ist und Atari eine lange Geschichte von Missmanagement hat. Dies ist keine unbegründete Sorge. Es gibt auch Bedenken, dass das Unternehmen versuchen könnte, gegen Kritik vorzugehen oder härter durchzugreifen.

“Alles, was wir tun können, ist, Sie darum zu bitten, offen zu bleiben und uns Zeit zu geben, um Ihnen das Gegenteil zu beweisen”, erklärte ein Repräsentant von Atari als Reaktion darauf. “Als wir MobyGames vor anderthalb Jahren übernommen haben, haben wir viele ähnliche Dinge gehört. Was wir getan haben, ist, Jeremiah, der MobyGames leitet, mehr Ressourcen zur Verbesserung der Webseite zur Verfügung zu stellen und die Tagesverwaltung in seinen Händen und in den Händen seiner ehrenamtlichen Administratoren zu belassen. Und natürlich sollten Sie Al [Yarusso] weiterhin fragen, wie es läuft, denn die Webseite wird weiterhin in seinen sehr fähigen Händen liegen.”

Spiele für den Atari 2600+
Spiele für den Atari 2600+

Die Übernahme ergibt besonders viel Sinn vor dem Hintergrund der anderen jüngsten Ankündigung von Atari. Das Unternehmen bringt den Atari 2600, die erfolgreichste Konsole in der Geschichte des Unternehmens, als Atari 2600+ zurück. Es handelt sich um eine aktualisierte Version der Hardware, die das ikonische holzverkleidete Design beibehält, sowohl Atari 2600- als auch 7800-Kassetten abspielt und über HDMI-Ausgang und einen Breitbildmodus verfügt. Für das vollständige nostalgische Erlebnis wird es mit einer 10-in-1-Spielkassette geliefert, die Klassiker wie Missile Command und Yars’ Revenge enthält. Mit einem Preis von 119€ ist es sicherlich kein Spontankauf*, aber es gibt zweifellos einen Markt für ein solches Gerät.

Die sinnvollen Schritte von Atari unter Rosen

Viele Entscheidungen, die Atari unter Rosen getroffen hat, machen Sinn. Besonders beeindruckend war die Übernahme von Nightdive. Es gab sogar den Moment, in dem sie dementieren mussten, dass Soulja Boy Atari gehört. Atari ist ein Unternehmen, das in seiner Geschichte zuweilen wie ein wankender Zombie wirkte und zu einem Zeitpunkt schien es, als ob seine Zukunft nur im Verkauf von Logo-T-Shirts liegen würde. Nostalgie ist sicherlich eine Nische, und Atari wird einen größeren Bereich abdecken müssen, um wieder eine lebendige Präsenz in der zeitgenössischen Spieleindustrie zu werden. Aber dies ist ein Unternehmen mit echter Geschichte, und die derzeitigen Verwalter ehren diese Geschichte mehr als ihre Vorgänger. Das ist keine schlechte Grundlage.

Insgesamt lässt sich sagen, dass Atari unter der Leitung von Wade Rosen einen neuen Kurs eingeschlagen hat. Das Unternehmen legt nun großen Wert auf die Bewahrung seines Erbes, die Schaffung neuer Originale und die Förderung der Begeisterung von Enthusiasten. Mit der Übernahme von AtariAge und der Wiedereinführung des Atari 2600+ zeigt Atari, dass es seine retrobezogenen geistigen Eigentumsrechte ernst nimmt und neue Wege geht, um die Marke wiederzubeleben.

Es bleibt abzuwarten, wie sich diese Entwicklungen weiterentwickeln werden. Die Zukunft von Atari hängt davon ab, wie gut das Unternehmen mit seinen Ressourcen umgeht, wie es mit der Community interagiert und wie es die Bedürfnisse der modernen Spieler erfüllt. Doch eins ist sicher: Die Geschichte von Atari ist noch lange nicht zu Ende geschrieben.

 

Avatar-Foto

Lars Weidmann

Lars Weidmann ist ein Technik-Enthusiast, der sich für eine Vielzahl von Themen im Bereich Technologie begeistert. Sein Interesse an Technik begann bereits in jungen Jahren, als er zum ersten Mal einen Computer benutzte und sich sofort für dessen Funktionsweise und Möglichkeiten begeisterte. Fragen, Kritik oder Anregungen zu meinem Artikel? Schreiben Sie mir unter [email protected] Seine Begeisterung für Technologie und seine Fähigkeit, komplexe Konzepte verständlich zu erklären, machen ihn zu einem geschätzten Autor und Experten auf seinem Gebiet.